Blogartikel

Die Zukunft der Ernährung

Von Eva Gerhards

Wie also könnte die Zukunft unserer Ernährung aussehen? Diese Frage stellen sich Forscher auf der ganzen Welt. Im Auftrag der Firma RS Components hat die Online-Marketing-Agentur Peak Ace AG die aktuellen Prognosen zusammengefasst. Neben der globalen Herausforderung, eine Vielzahl von Menschen ernähren…

Mehr lesen >


Massentierhaltung: erhöhte Feinstaubbelastung

Von Eva Gerhards

Für den größten Anteil der Feinstaub-Emissionen in Deutschland ist mit 45 % die Landwirtschaft und darunter vor allem die industrielle Massentierhaltung verantwortlich. In ländlichen Regionen mit vielen Betrieben, wie zum Beispiel dem Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen, werden regelmäßig höhere Feinstaubwerte als in…

Mehr lesen >


Hühnerleid für McDonald’s, Starbucks und Co.

Von Eva Gerhards

Um die enorme Nachfrage zu stillen, beziehen die beliebtesten Fast-Food-Konzerne der Welt ihr Fleisch aus industrieller Massentierhaltung. Zur Qualitätsmessung der dortigen Haltungsbedingungen wurden im Rahmen der Studie „The Pecking Order“ (dt. Hackordnung) öffentlich zugängliche Informationen genutzt und nach drei Kriterien beurteilt: Wie…

Mehr lesen >


Japan nimmt kommerziellen Walfang wieder auf

Von Eva Gerhards

Seit dem 1987 ausgestellten Walfangverbot hatte Japan immer wieder die offizielle Zulassung für die Jagd auf Wale beantragt und war wiederholt abgewiesen worden. Wie Island und Norwegen hatte sich die japanische Regierung dem Verbot ohnehin widersetzt und den fortlaufenden Walfang, aus angeblich…

Mehr lesen >


Qualvolle Lebendtiertransporte

Von Eva Gerhards

Dem wissenschaftlichen Ausschuss für Tiergesundheit und Tierschutz (AHAW) der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zufolge, gehen zahlreiche Probleme und Gefahren mit Lebendtiertransporten einher. Vor allem die ungewohnte Situation des Be- und Entladens ist für die Tiere extrem stressig. Viele von ihnen ziehen…

Mehr lesen >


Verschmutzte Gewässer durch Massentierhaltung

Von Eva Gerhards

Um das Ausmaß der Verschmutzung in Europas Gewässern festzustellen, wurden im Rahmen der Greenpeace-Studie „Dirty waters“ in zehn EU-Ländern Wasserproben aus 29 verschiedenen Gewässern in Regionen mit intensiver Massentierhaltung entnommen und auf den Gehalt an Tierarzneimitteln, Pestiziden, Nährstoffen und Metallen analysiert. Dabei…

Mehr lesen >


Umweltfolgen: Tierische Produkte sind viel zu billig

Von Eva Gerhards

Nur etwas mehr als zehn Prozent ihres Einkommens geben Menschen in Deutschland durchschnittlich für ihre Nahrungsmittel aus. Die aktuell so niedrigen Preise der konventionellen Lebensmittel können nur aufgrund von staatlichen Subventionen gehalten werden. Sie stehen in erheblichem Ungleichgewicht zu den Umweltbelastungen, die…

Mehr lesen >


Echtes Fleisch ohne Tierleid

Von Eva Gerhards

2013 wurden die ersten erfolgreichen Ergebnisse des Projektes Clean Meat an der Universität Maastricht vorgestellt. Seither arbeiten verschiedene internationale Unternehmen an der Weiterentwicklung des kultivierten Fleisches, das aus Zellen von Rindern, Hühnern oder Schweinen entsteht. Weil dieses Fleisch außerhalb des tierischen Körpers…

Mehr lesen >


Zebrafleisch bei Netto

Von Eva Gerhards

300 g Zebrasteak für 6,99 Euro: das außergewöhnliche Angebot zur Vorweihnachtszeit polarisiert. Auf der Facebookseite von Netto empfinden es viele der Kunden als “pervers” oder “abartig” vom Aussterben bedrohte Wildtiere zum Essen anzubieten. Tatsächlich stehen einige Zebraarten, wie das Berg- oder Grevyzebra…

Mehr lesen >


Regenwald-Rodung so hoch wie nie

Von Eva Gerhards

Dieses Jahr wurde der höchste Stand der Regenwald-Rodung seit 2008 erreicht. 7900 Quadratkilometer Regenwald, eine Fläche fast so groß wie Puerto Rico, fiel der expandierenden Intensivtierhaltung zum Opfer. Der Regenwald wird primär für den Anbau von Futtermitteln für sogenannte Nutztiere und Weideland…

Mehr lesen >