Tierschutzrecht

Rechtliche Fortschritte für mehr Tierschutz

TIERE HABEN RECHTE


Animal Equality setzt sich in Deutschland auf rechtlicher Ebene für Fortschritte für Tiere ein, indem wir die effektive Durchsetzung der im Grundgesetz festgeschriebenen Staatszielbestimmung Tierschutz fordern.

DIE STIMME DER TIERE


In allen acht Ländern, in denen Animal Equality aktiv ist, machen wir uns für die Tiere stark. Wir konnten zum Beispiel die Verurteilung von Arbeiter*innen in spanischen und britischen Betrieben erwirken, die Tiere gequält hatten. Zusammen mit anderen Organisationen konnten wir den Weg für ein Ende der grausamen Käfighaltung von jährlich 340 Millionen Kaninchen in der europäischen Fleischindustrie ebnen.

EINSATZ FÜR EINE BESSERE ZUKUNFT


Es gibt nur wenige Gesetze zum Schutz von Nutztieren, deshalb setzt sich Animal Equality weltweit für deren stärkeren rechtlichen Schutz ein. Wir arbeiten mit verschiedensten öffentlichen Institutionen zusammen, um die Rechtslage zu verbessern.  

GERECHTIGKEIT FÜR TIERE


Durch die Veröffentlichung von Undercover-Recherchen bringt Animal Equality das Leid von Nutztieren ans Licht der Öffentlichkeit. Unsere Arbeit hat weltweit zu beispielhaften rechtlichen Konsequenzen für Tierquälerei, zu Untersuchungen von Tierhaltungseinrichtungen durch Behörden sowie zur Schließung von Schlachthöfen, Betrieben und Fleischmärkten geführt.

PETITIONEN FÜR DEN WANDEL


Animal Equalitys Petitionen stärken das öffentliche Bewusstsein für das Leid der Tiere und geben uns eine Grundlage für Forderungen. Mit diesem Rückhalt können wir Druck auf diejenigen ausüben, die Tieren Schaden zufügen und Entscheidungsträger*innen dazu bewegen, positive Richtlinien zugunsten der Tiere auf den Weg zu bringen.

IN ZAHLEN


4+

Massentierhaltungsbetriebe wurden durch den Einsatz von Animal Equality geschlossen.

7

Verurteilungen von Arbeitern wegen Tierquälerei.

340 MILLIONEN

Tieren wurde durch unseren Einsatz geholfen.

KAMPAGNEN


Sogenannte Nutztiere erhalten wenig gesetzlichen Schutz und die bestehenden Gesetze werden selten konsequent durchgesetzt. Animal Equality führt Kampagnen durch, um sicherzustellen, dass auch diese Tiere vor dem Gesetz Schutz und Achtung erfahren, und dass diejenigen, die sie quälen und unnötigem Leid aussetzen, zur Verantwortung gezogen werden.

INTERNATIONALE FORTSCHRITTE FÜR TIERE


Die Massentierhaltung ist eine grausame Industrie, in der Tiere qualvollen Praktiken ausgesetzt sind. Mit Ihrer Unterstützung kämpft Animal Equality weltweit für Gerechtigkeit für diese Tiere.

Europäische Union

EIN ENDE DER KÄFIGHALTUNG VON KANINCHEN


In den letzten fünf Jahren hat Animal Equality Aufnahmen aus über 70 Kaninchenzucht- und -mastbetrieben sowie Schlachthäusern in Spanien und Italien veröffentlicht. Die Aufnahmen offenbaren erschreckende Zustände und unbeschreibliches Tierleid. Im März 2017 ebnete das Europäische Parlament den Weg für die Abschaffung der grausamen Käfighaltung von Kaninchen in der Fleischindustrie. Kurz darauf verkündete die Europäische Kommission jedoch, dass „der Sektor weitgehend den Anforderungen des Tierschutzgesetzes entspricht“. Animal Equality setzt daher die Kampagne zur Abschaffung der Käfighaltung von Kaninchen in Europa fort.  

Großbritannien

ERFOLGREICHE VERURTEILUNG VON TIERQUÄLERN


Animal Equality hat Aufnahmen veröffentlicht, die dazu führten, dass drei britische Arbeiter wegen Tierquälerei verurteilt wurden.

Spanien

HISTORISCHES URTEIL IN EINEM FALL VON TIERQUÄLEREI


Animal Equality arbeitete mit den lokalen Behörden zusammen, um Arbeiter in Fällen schwerer Tierquälerei in einem spanischen Schweinemastbetrieb zur Verantwortung zu ziehen. Gemeinsam konnten wir die höchstmögliche Strafe erwirken und einen historischen Erfolg für den Tierschutz erreichen.

Indien

VERBOT VON OCHSENKARRENRENNEN


2014 beschließt das oberste Gericht in Indien ein landesweites Verbot von grausamen Ochsenkarrenrennen. Die Entscheidung geht auf eine Veröffentlichung von Animal Equality zurück.

Großbritannien

SCHLIEßUNG EINES SCHWEINEBETRIEBS


2012 veröffentlicht Animal Equality schockierende Aufnahmen aus einem Schweinebetrieb in Großbritannien. In der Folge wird der Betrieb geschlossen und zwei der Arbeiter wegen Tierquälerei zu Höchststrafen verurteilt.

Nepal

GADHIMAI: MASSAKER BEENDEN


Jahrelang hat Animal Equality gegen das größte Tieropferfest der Welt, Gadhimai, protestiert. 2014 wurden dort dank unserer Kampagne 70 % weniger Landtiere getötet als in den Jahren zuvor. 2015 beschließt der Gadhimai Temple Trust das Ende der blutigen Tradition.

Die EU-Abgeordneten erhielten in der Woche vor der Abstimmung etwa 30.000 E-Mails mit der Bitte, meine Initiative für ein Verbot von Käfighaltung in der Kaninchenfleischindustrie zu unterstützen. Noch nie zuvor hat es eine Online-Kampagne dieser Größenordnung im EU-Parlament gegeben. Es war der außergewöhnliche Einsatz von Animal Equality, der dazu beigetragen hat, dass meine Initiative mit überwältigender Mehrheit verabschiedet wurde.

Stefan Eck

Abgeordneter im EU-Parlament

WIE KANN ICH HELFEN?


AKTIV WERDEN


Animal Equalitys Arbeit wäre nicht möglich ohne den unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz zahlloser Freiwilliger. Nehmen Sie an Aktionen teil, verteilen Sie Flyer und Broschüren oder holen Sie das Virtual-Reality-Projekt iAnimal in Ihre Stadt. Tragen Sie sich hier in das kostenlose Freiwilligennetzwerk ein. Ihr Einsatz für eine bessere Welt!

Zum Freiwilligennetzwerk

MITGLIED WERDEN


Ihre finanzielle Unterstützung legt den Grundstein für unsere Arbeit. Nur dadurch sind wir in der Lage, weiterhin Undercover-Recherchen zu veröffentlichen und Kampagnen durchzuführen. Als Fördermitglied von Animal Equality sind Sie Teil einer der effektivsten Tierrechtsorganisationen der Welt. Schließen Sie sich uns an und helfen Sie uns, die Welt für Tiere zu verändern!

Foto: Volodymyr Burdiak / Shutterstock.com

Mitglied werden