Die Welt verändern

Durch Bildungskampagnen arbeitet Animal Equality daran, Tierleid zu verringern, indem wir ändern, wie Menschen Tiere wahrnehmen.

Für mehr Mitgefühl


Wir können uns für Mitgefühl statt Grausamkeit entscheiden – jedes Mal, wenn wir zum Essen Platz nehmen. Ob online oder vor Ort, unser Öffentlichkeitsteam ermutigt Menschen auf der ganzen Welt, ihren Fleischkonsum zu reduzieren oder ganz aufzugeben und durch leckere pflanzliche Lebensmittel zu ersetzen.

iAnimal: Licht ins Dunkel der Tierfabriken


Animal Equality setzt innovative Technologie für Tiere ein. 360°-Videos zeigen das Leben von Schweinen, Hühnern und Kühen. Engagierte Prominente wie Musiker Thomas D, Schauspieler Christoph Maria Herbst und TV-Moderatorin Anastasia Zampounidis haben uns dabei unterstützt und den Videos ihre Stimme geliehen. iAnimal ist zentraler Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit und wurde bislang von zehntausenden Menschen gesehen. Wir wenden uns zum Beispiel an die Studierenden von Universitäten wie HU Berlin, Harvard und Cambridge, an die Abgeordneten im EU-Parlament, aber auch an die Besucher*innen von Konzerten, Konferenzen oder Fußgängerzonen. iAnimal hat außerdem große internationale Aufmerksamkeit in der Presse erhalten; unter anderem berichteten die New York Times und The Guardian über das Virtual-Reality-Projekt.  

Zu iAnimal

Love Veg: Eine neue kulinarische Welt


Love Veg, das Ernährungsprogramm von Animal Equality, informiert und motiviert Menschen auf dem Weg zu einer pflanzlichen Ernährungsweise. Love Veg holt Interessierte dort ab, wo sie sich auf ihrer Entwicklung zu einem tierleidfreien Lebensstil gerade befinden. Es bietet zahlreiche Insider-Tipps, Einkaufsratgeber und tolle, alltagstaugliche Rezepte. Ergänzend zu der Webseite bietet Animal Equality auch Unterstützung in Form eines Newsletters, der Menschen den Schritt zu einer pflanzlichen Ernährung erleichtert – mit persönlicher Unterstützung unserer Kollegin Laura, einer ausgebildeten Ernährungsberaterin. Diese Newsletter haben sich als sehr effektiv erwiesen, bei Menschen tiefgreifende Veränderungen in ihrem Alltag zu bewirken.

Zu LoveVeg

AUFMERKSAMKEIT SCHAFFEN


Doch auch traditionelle „Offline“-Methoden sind effektiv, um wichtige Verhaltensänderungen anzuregen. Unser engagiertes Team von Freiwilligen trägt hier zu einem wichtigen Teil bei. Sie helfen bei der Organisation von Straßenaktionen in Städten auf der ganzen Welt und haben bereits Flyer und Broschüren an mehr als eine Viertelmillion Menschen verteilt.

DIE ENORME WIRKUNG DER SOZIALEN MEDIEN


Dank Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und Youtube können wir unsere Botschaft weit verbreiten und ein riesiges Publikum erreichen. Kreative und ansprechende Inhalte machen es den Menschen möglich, sich für mehr Mitgefühl zu entscheiden – für die Tiere. Unser Videomaterial wurde weltweit mehr als 75 Millionen mal angesehen. Dank dieser Aufnahmen und ihrer Online-Verbreitung können mehr Menschen als je zuvor die Grausamkeit der Massentierhaltung erleben und von leidfreien Alternativen erfahren. Petitionen gewinnen immer mehr an Zugkraft und bewirken echte Veränderungen für Tiere. Innerhalb von nur zwei Monaten sammelten wir im Frühsommer 2016 in Deutschland mehr als 66.000 Unterschriften: Sie richten sich an das niedersächsische Landwirtschaftsministerium, um die schockierenden Zustände in der Hühnermast zu verbessern.

Folgen Sie uns auf Facebook

GRENZENLOSER EINSATZ FÜR TIERE


Es ist uns ein großes Anliegen unsere Werte – Mitgefühl, Gerechtigkeit und Wirksamkeit – auf globaler Ebene zu teilen. Unser internationales Team nimmt deshalb regelmäßig an Konferenzen und Vorträgen auf der ganzen Welt teil.

IN ZAHLEN


8+

Sprachen stehen für iAnimal zur Verfügung.

470.500+

Menschen haben sich international für den Newletter Love Veg angemeldet.

440.820

Broschüren wurden 2016 verteilt.

1 MILLIARDE

Menschen erreichten wir 2016 über soziale Medien.

1,4 MILLIARDEN

betrug unsere potenzielle Medienreichweite im Jahr 2017.

Wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat, dann kann man es sich nicht vorstellen! Ich werde meinen eigenen Konsum überdenken. Weniger Fleisch essen? Ich kann mir gerade nicht vorstellen, überhaupt noch welches zu essen.

Leon

Student an der TU in Berlin

WIE KANN ICH HELFEN?


TIERFREUNDLICH ESSEN


Noch nie war es so einfach, Tieren zu helfen. In jedem Supermarkt findet sich eine große Auswahl von Fleisch- und Wurstalternativen auf pflanzlicher Basis. Den Konsum von Fleisch und anderen Tierprodukten zu reduzieren oder einzustellen, ist der beste Weg, um den Tieren, der Umwelt und sich selbst etwas Gutes zu tun.

Zu LoveVeg.de

AKTIV WERDEN


Animal Equalitys Arbeit wäre nicht möglich ohne den unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz zahlloser Freiwilliger. Nehmen Sie teil an Aktionen, verteilen Sie Flyer und Broschüren oder holen Sie das Virtual-Reality-Projekt iAnimal in Ihre Stadt. Tragen Sie sich hier in das kostenlose Freiwilligennetzwerk ein. Ihr Einsatz für eine bessere Welt!

Zum Freiwilligennetzwerk

FOLGEN SIE UNS ONLINE


Die sozialen Medien sind unfassbar nützlich, um Informationen über die Massentierhaltung zu verbreiten und Aufklärungsarbeit zu betreiben. Folgen Sie Animal Equality auf Facebook, Twitter und Instagram, um auf dem Laufenden zu bleiben!

Foto: garetsworkshop / Shutterstock.com

Folgen Sie uns auf Instagram