Eggs - Animal Equality

Die Eierindustrie

Animal Equality macht das Leid der Tiere in der Eierindustrie sichtbar.

WAS SPRICHT GEGEN EIER?


Hühner sind sehr soziale Tiere. Sie scharren liebend gerne nach Futter, nehmen ausgedehnte Staubbäder und kümmern sich um ihren Nachwuchs. Doch in der Massentierhaltung können sie diese Bedürfnisse nicht ausleben. Stattdessen sind sie darauf gezüchtet, möglichst viele Eier zu legen. Zumeist sind die Hennen nach nur 12 bis 15 Monaten körperlich völlig ausgezehrt. Sobald ihre Legeleistung nachlässt, werden sie geschlachtet.

IN ZAHLEN


30

Stunden leidet eine Henne im Durchschnitt für ein einziges Ei.

92 %

aller Legehennen in Deutschland leben in Betrieben mit 10.000 oder mehr Tieren.

44 MILLIONEN+

männliche Küken werden jedes Jahr geschreddert oder vergast.

39 MILLIONEN

Hühner werden in Deutschland für die Eierproduktion gehalten.

NEBEN DEM TIERLEID


Die Eierindustrie schadet unserer Gesundheit und dem Planeten.

KAMPAGNEN


Die Hühner in der Eierindustrie leiden immens. Durch Veröffentlichungen von Undercover-Recherchen hat Animal Equality dieses Leid in Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Mexiko, Brasilien und Indien wiederholt an die Öffentlichkeit gebracht.

WELTWEITER WANDEL ZUM ENDE DER KÄFIGHALTUNG


In Deutschland ist die Käfighaltung von Hühnern seit 2010 verboten. Doch in vielen anderen Ländern vegetieren noch immer unzählige Hennen in winzigen Käfigen vor sich hin. Animal Equality arbeitet weltweit daran, das Leid dieser Hühner zu verringern. Durch Unternehmenskampagnen konnten wir bereits erfolgreich das Leben von über 10 Millionen Hennen pro Jahr verbessern.

WIE KANN ICH HELFEN?