Jede neue Fördermitgliedschaft und jede Einzelspende wird verdoppelt! Alle Infos hier

HÜHNERqual fürs Horror-Ei

HELFEN SIE, DIESES LEID ZU BEENDEN

Animal Equality deckt die Wahrheit hinter „frischen” Eiern aus deutscher Bodenhaltung auf: verkauft bei Aldi, Edeka, Marktkauf, Netto Marken-Discount, NETTO und Rewe.

So entsetzlich ist Bodenhaltung

Tierqual und Hygieneskandal, mitten in Deutschland: Eine neue Undercover-Recherche, veröffentlicht von Animal Equality, dokumentiert, welche Zustände in der Bodenhaltung von Hühnern bei einem der größten Eierproduzenten des Landes vorherrschen. In der gigantischen Anlage bietet sich ein erschreckender Anblick von Krankheit, Dreck und Tod. Die Eier dieses Unternehmens werden von den größten Supermarkt- und Discounter-Ketten verkauft – von Aldi Nord, Edeka und Marktkauf sowie Netto Marken-Discount, NETTO und Rewe.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Doch auch mit Infektionen und Parasiten haben Hühner in Bodenhaltung oftmals zu kämpfen.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Die Enge ist extrem: Weniger als zwei DIN-A4-Blätter Platz gesteht die Bodenhaltung einem Huhn zu.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Überall im Betrieb liegen tote, auch schon stark verweste Tiere mitten unter den Lebenden.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Die extremen Bedingungen führen zu Krankheit und Stress, zu gegenseitigem Federpicken und sogar Kannibalismus.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Häufige Todesursache der auf möglichst hohe Legequote gezüchteten Hühner sind schmerzhafte Erkrankungen der Legeorgane.

Hennen-Qual fürs Horror-Ei

Viele Tiere sterben. Dieses Huhn liegt bereits verwesend auf dem Ei-Transportband. Die „frischen“ Eier kommen ungewaschen in den Handel.

Wir haben es hier mit massiven Schäden an den Tieren zu tun, die damit, auch im Sinne des Tierschutzgesetzes, Qualen und Schmerzen zur Folge haben. Eine große Zahl der ausgemergelten Tiere zeigt große federlose Körper-Areale, ein eindeutiges Zeichen für Federpicken. Dies ist Auswirkung einer mangelhaften Haltung, die die arteigenen Bedürfnisse der Tiere nicht berücksichtigt und durch hohe Besatzdichten, Stress und Verhaltensstörungen auslöst.

Dr. Claudia Preuß-Ueberschär

Die Bilder aus diesem Eierbetrieb mit Bodenhaltung haben mich extrem erschüttert – aber nicht überrascht. Solange Tiere als Waren angesehen werden, wird es Szenen wie diese geben. Es liegt an uns allen, dies zu ändern!

Kerstin Landsmann

Bitte unterschreibe die Petition, um den Tieren zu helfen!

Über 65 % aller Hühner in Deutschlands Eierindustrie verbringen ihr qualvolles Dasein in Bodenhaltung. Zwar ist das schmerzhafte Schnabelkürzen seit 2017 verboten, mit dem die Eier-Industrie unzulänglich gegen Federpicken und Kannibalismus unter den Tieren vorging. Doch die Branche hält weiterhin am eigentlichen Auslöser des Tierleids fest: den ebenso extremen wie grausamen Bedingungen der Bodenhaltung.

Diese Zustände müssen sich endlich ändern!

Bitte gib den Hühnern eine Stimme: Fordere gemeinsam mit uns von den Supermärkten, die Eier dieses Horror-Betriebs sofort aus dem Verkauf zu nehmen. Appelliere außerdem gemeinsam mit uns an die Entscheidungsträger*innen im deutschen Handel, Druck auf die Eier-Industrie auszuüben und den Tierqual-Bedingungen der Bodenhaltung endlich ein Ende zu setzen.

Wer wir sind

Animal Equality ist eine internationale Organisation, die gemeinsam mit Gesellschaft, Politik und Unternehmen daran arbeitet, Grausamkeit in der Massentierhaltung zu beenden. Neben Deutschland ist Animal Equality auch in den USA, Großbritannien, Italien, Spanien, Mexiko, Brasilien und Indien aktiv.

*Ich erteile meine Einwilligung in den Erhalt des Newsletters von Animal Equality, um insbesondere über neue Aktionen, Petitionen, Angebote aus dem Shop und/oder Love Veg informiert zu werden. Mit dem Abonnement des Newsletters erkläre ich mich ebenfalls mit der Analyse des Newsletters durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungs- und Klickraten zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter einverstanden. Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters und die Messung kann ich mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.