UNSERE VERDOPPLUNGSAKTION WURDE VERLÄNGERT: ALLE SPENDEN WERDEN NOCH BIS ZUM 14.07.2022 VERDOPPELT! Jetzt spenden
ein männliches Küken in der Eierindustrie

DAS TÖTEN GEHT WEITER – KÜKENLEID VERHINDERN

Wir fordern, dass weniger unschuldige Hühner leiden und getötet werden – egal, wie alt sie sind.
Unterschreibe jetzt und hilf uns, das Leid von Küken zu verhindern und nicht nur den Moment ihrer Tötung zu verzögern.
Unterzeichne die Petition

UNSERE VISION UND MISSION


Unsere Vision ist eine Welt, in der alle Tiere respektiert und geschützt sind.

Animal Equality ist eine internationale Organisation, die gemeinsam mit Gesellschaft, Politik und Unternehmen daran arbeitet, die Grausamkeit gegenüber landwirtschaftlich genutzten Tieren zu beenden.

UNSERE ARBEIT


Animal Equality arbeitet strategisch in vier Bereichen, um Fortschritte für Tiere zu erzielen.

In Zahlen


8
Länder, in denen Animal Equality aktiv ist.
817+
dokumentierte Tierfabriken und Schlachthäuser
7
veröffentlichte Recherchen in 2022
470.585
Petitionsunterschriften im Jahr 2022
3.030.043
Videoaufrufe im Jahr 2022
18.363.220
Medien-Zugriffe im Jahr 2022

Die Stimmen unserer Verbündeten


Joaquin Phoenix bei einer Action von Animal Equality gegen die industrielle Tierhaltung
“Wenn man Zeuge des Grauens wird, das hinter verschlossenen Türen und in Schlachthöfen mit landwirtschaftlich genutzten Tieren auf der ganzen Welt geschieht, ist es unmöglich, nicht davon betroffen zu sein und zu erkennen, dass wir etwas Drastisches tun müssen, um das zu beenden.”

JOAQUIN PHOENIX
Aktivist und Schauspieler
Rooney Mara in einem Schweinebetrieb
“Nichts bereitet dich darauf vor, in die Augen einer Schweinemutter zu schauen, die künstlich geschwängert, ein Leben im Käfig verbringen muss, bis sie geschlachtet wird. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schrecklich es sein muss, auf diese Weise gefangen zu sein, seine eigenen Babys zu erdrücken und nichts dagegen tun zu können.”

ROONEY MARA
Aktivistin und Schauspielerin, die über ihre Erfahrungen in einem Schweinebetrieb spricht
Schauspieler Peter Egan
“Der Besuch in dem Stopfleberbetrieb gab mir einen Einblick in das Leben der mutigen Aktivist*innen, die die Dinge sehen, die ich gesehen habe, und die den Schmerz fühlen, den ich fühlte, und die dennoch die schwierige Entscheidung treffen, Tag für Tag zurückzukehren, um mehr zu tun.”

PETER EGAN
Aktivist und Schauspieler, der über seine Erfahrungen in einem Stopfleberbetrieb spricht

Neuigkeiten


Oktober 4, 2022

Animal Equality startet heute die Kampagne „Kükenleid verhindern“, mit der die Politik dazu aufgefordert wird, Küken und Hühner in der Eierindustrie wirksam vor Leid zu schützen. Animal Equality fordert, das Gesetz zum Verbot des Kükentötens vom 01.01.2022 anzupassen, um männliche Küken vor den katastrophalen Haltungsbedingungen in der industriellen Hühnerhaltung zu bewahren.
September 23, 2022

Vor einigen Wochen hat Animal Equality in Italien einen historischen Erfolg gefeiert und nach jahrelanger Kampagnenarbeit erreicht, dass Italien als drittes Land innerhalb weniger Monate endlich das Kükentöten verbietet. Das ist nicht nur Grund zur Freude, sondern auch Ansporn. Deshalb wird Animal Equality sich in den kommenden Wochen besonders für Hühner einsetzen, die unter der Eierproduktion leiden müssen.
September 21, 2022

Der tragische Tod von Hunderten von Kälbern, die vor einigen Wochen auf einem Haltungsbetrieb in Limerick (Irland) gefunden wurden, zeigt erneut das Elend der Tiere in der Milchindustrie.

Blog


Oktober 6, 2022

In Deutschland werden fast 50 Millionen Hühner gehalten, die insgesamt etwa 14,5 Milliarden Eier legen – das sind ungefähr 300 Eier pro Huhn und Jahr1,2. Aber wie genau funktioniert dieser Industriezweig? In diesem Artikel beantworten wir die Frage, wie das Leben eines „Legehenne“ genannten Huhns in der Eierindustrie wirklich aussieht – von der Zeugung bis zur Tötung.
September 27, 2022

Wir haben die Mission, die Grausamkeit gegenüber landwirtschaftlich genutzten Tieren zu beenden.
September 7, 2022

Unsere Kameras haben schon so oft Tierquäler*innen in landwirtschaftlichen Tierhaltungsbetrieben identifiziert und enttarnt. Wir lassen sie wissen, dass wir sie beobachten, indem wir die Beweise aus Undercover-Recherchen nutzen, um Menschen, die gegen Tierschutzgesetze verstoßen, anzuzeigen und zur Rechenschaft zu ziehen!