ALLE SPENDEN WERDEN BIS ZUM 31. DEZEMBER VERDREIFACHT! Jetzt spenden
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Europa braucht bessere Gesetze für alle Tiere: Die Forderung der Koalition ‘No Animal Left Behind’ an die EU-Kommission

Oktober 11, 2021

Vergangenen Montag ging die erste Phase der Kampagne ‘No Animal Left Behind’ zu Ende, in der Animal Equality und mehrere andere Organisationen bessere Gesetze für einen echten Schutz von Tieren in landwirtschaftlichen Betrieben fordern.

Vor einigen Monaten haben wir gemeinsam mit der Eurogroup for Animals-Koalition die Kampagne ‘No Animals Left Behind’ gestartet und die Europäische Kommission aufgefordert, die geltenden Gesetze zum Schutz von Tieren in landwirtschaftlichen Betrieben zu überprüfen.

Im Laufe der Jahre haben wir von Animal Equality – und viele andere Verbände und Organisationen – durch Recherchen und Nachforschungen gezeigt, dass Tiere, die für Lebensmittelzwecke gehalten werden, unter unmenschlichen Bedingungen leben müssen.

Die Europäische Kommission wird in Kürze eine öffentliche Konsultation einleiten, um die Angemessenheit der geltenden Tierschutzvorschriften zu prüfen. Dabei soll die Wirksamkeit der geltenden Gesetze durch einen Vergleich mit den vorherrschenden wissenschaftlichen Standards und durch eine Bewertung ihrer Auswirkungen beurteilt werden.

Aus diesem Grund hat die Eurogroup for Animals in den letzten Monaten mit Hilfe ihrer 81 Mitglieder – darunter Animal Equality – die Kampagne ‘No Animal Left Behind’ gestartet und Informationen über die Lücken gesammelt, durch die Hunderte von Millionen Tiere in Europa ungeschützt bleiben. 

Diese Untersuchung führte zu zwei wichtigen Veröffentlichungen: dem Bericht ‘No Animal Left Behind’, in dem aufgezeigt wird, wo die derzeitigen EU-Rechtsvorschriften beim Schutz von zur Lebensmittelerzeugung genutzten Tieren versagen, und dem ‘Whitepaper’ ‘No Animal Left Behind: The Need for New Animal Regulation’ (‘No Animal Left Behind: Die Notwendigkeit einer neuen Tierschutzverordnung’), in dem die Notwendigkeit einer neuen Verordnung für zur Lebensmittelerzeugung genutzte Tiere dargelegt und eine Lösung für die im Bericht beschriebenen Unzulänglichkeiten vorgestellt wird.

Der Bericht enthält auch Recherchen von Mitgliedern der Eurogroup for Animals, aus denen hervorgeht, dass die derzeitigen EU-Gesetze für zur Lebensmittelerzeugung genutzte Tiere den Bedürfnissen der Tiere nicht gerecht werden: Hühner, Küken, Schweine und Kühe sowie andere “vergessene Arten” wie Kaninchen, Enten, Gänse und Fische werden auf eine Weise aufgezogen, transportiert und geschlachtet, die ihnen kein angemessenes Leben und keine angemessene Behandlung garantiert.

Vor allem in Europa, das die höchsten Tierschutzstandards hat, aber auch überall auf der Welt, verdienen die Tiere mehr als das: Sie haben es verdient, nicht unnötig und extrem leiden zu müssen, wenn sie für die Produktion von Lebensmitteln gehalten werden.

“Jede Zuchtpraxis, die nicht den richtigen Anforderungen entspricht, sollte eigentlich abgeschafft werden”.

Reineke Hameleers, CEO der Eurogroup for Animals

Die derzeitige Gesetzgebung wird den Bedürfnissen von Tieren, die zu kommerziellen Zwecken gezüchtet oder verwendet werden, nicht gerecht und steht nicht mehr im Einklang mit der wissenschaftlichen Forschung. Sie muss außerdem dringend reformiert werden, um sicherzustellen, dass wirklich alle Tierarten und Aspekte des Tierschutzes berücksichtigt werden: Gesundheit, Ernährung, Umwelt, Verhalten und psychisches Wohlbefinden.

Die Europäische Kommission hat die Möglichkeit, neue, zukunftsorientiertere Regeln aufzustellen, die mit dem übereinstimmen, was Europa selbst in seiner “Farm to Fork”-Strategie erklärt hat. 

Europa hat die große Macht, die Bedingungen für Milliarden von Tieren in landwirtschaftlichen Betrieben und Schlachthöfen zu ändern, daher arbeiten wir von Animal Equality mit anderen europäischen Organisationen zusammen, um unserer Stimme Gehör zu verschaffen. 

Informieren Sie sich über die Details der Kampagne ‘No Animal Left Behind’:

Bitte streichen Sie tierische Produkte von Ihrer Speisekarte und machen Sie so einen entscheidenden Unterschied für die Tiere.


Aktuellste Neuigkeiten

Mai 16, 2022

127 Europaabgeordnete aus verschiedenen Fraktionen haben eine mündliche Anfrage (16/2022) von Niels Fuglsang, MdEP, von der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament (S&D) vom 28. April 2022 mitunterzeichnet. Diese mündliche Anfrage steht in direktem Zusammenhang mit der Kampagne #EUforAnimals, in der ein EU-Kommissionsmitglied für Tierschutz gefordert wird.
April 14, 2022

Einer neuen Prognose nach wird die Produktion von Foie Gras in Frankreich nun das dritte Jahr in Folge zurückgehen. Stopfleber gilt als “Delikatesse” und wird aus einer verfetteten und bis zu 10 Mal vergrößerten Enten- oder Gänseleber hergestellt. Die Herstellung mittels Zwangsfütterung fügt den Vögeln so viel Leid zu, dass…
April 12, 2022

Tiere werden auch im britischen Recht bald offiziell als die fühlenden Wesen anerkannt, die sie sind.