Arbeiter der Tierquälerei überführt

Vereinigtes Königreich

Vor wenigen Monaten hat Animal Equality entsetzliche Aufnahmen aus dem Schweinemastbetrieb Fir Tree Farm in Großbritannien veröffentlicht. Zu sehen sind Arbeiter, die verängstigte und teilweise gelähmte Tiere brutal treten und unter anderem mit Mistgabeln misshandeln. Insgesamt haben Tierschutz-Aktivist*innen über 100 solcher Zwischenfälle in einem Zeitraum von zehn Tagen dokumentiert. Zahlreiche britische Medien haben über die Recherche berichtet, darunter der öffentlich-rechtliche Nachrichtendienst BBC und die renommierte Tageszeitung The Guardian. Der Betrieb gehört zu dem Fleischproduzenten Elsham Linc Limited, einer der größten des Landes. Animal Equality hatte die Arbeiter angezeigt. Im November wurde gegen drei Männer offiziell Anklage erhoben. Heute haben sich zwei der Arbeiter der Tierquälerei schuldig bekannt; der dritte Angeklagte war nicht vor Gericht erschienen.

Über das Strafmaß wird das Gericht noch entscheiden. Die Urteilsverkündung ist für Dezember geplant. Dr. Toni Shephard, Geschäftsführerin von Animal Equality in Großbritannien, zeigte sich erleichtert: „Wir sind froh, dass die Arbeiter überführt werden konnten und danken den zuständigen Behörden, dass sie diesen Fall mit aller Konsequenz verfolgt haben. Wir hoffen, dass die Männer nun eine gerechte und angemessene Strafe erhalten.“ Dieser schockierende Fall von Tierquälerei ist nur dank dem Hinweis eines Augenzeugens und dank dem beherzten Einsatz der Tierschutz-Aktivist*innen ans Tageslicht gekommen. Diese Aufnahmen machen einmal mehr deutlich, dass Tierschutz-Arbeit und -Recherchen unverzichtbar sind, um Missstände und Verstöße gegen Tierschutzgesetze aufzudecken.