Wer bin ich? Huhn oder Katze?

Katzen und Hühner werden in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt – eine, die wir lieben und eine, die wir essen. Dabei haben sie so viele Gemeinsamkeiten. Sie werden überrascht sein!

1. Sie schnurren
Sowohl Katzen, als auch Hühner schnurren, wenn sie glücklich sind. Ja genau! Streicheln oder kraulen Sie ein Huhn und es wird schnurren wie eine Katze!

2. Sie sind sozial
In diesem Punkt gewinnen eindeutig die Hühner. Während Hähne meist lieber für sich bleiben, verbringen Hennen und Küken ihre Zeit gerne miteinander beim Scharren, Staubbaden, Schlafen und in der Sonne liegen. Und: die “Hackordnung” gibt es wirklich! Das soziale Zusammenleben der Hühner ist somit u.a. durch Hierarchien geprägt, also verschiedene Rollen, die bestimmte Individuen in der Gruppe einnehmen.

3. Sie sind einfühlsam
Untersuchungen haben gezeigt, dass Hühnermamas sich Sorgen machen, wenn sie glauben, ihre Küken könnten in Gefahr sein. Werden die Kleinen von ihr getrennt, eilt die Mutter ihnen schnell zur Hilfe und bringt sie zurück ins Nest. Wissenschaftler*innen zufolge ist dies ein Beweis für ihre Empathiefähigkeit. Katzen hingegen, können zwar Emotionen zeigen, doch erfahrungsgemäß würden sie für ihr einfühlsames Verhalten nicht unbedingt einen Award gewinnen. 😉

4. Sie sind kommunikativ
Es ist unklar, ob Hühner und Katzen mit ihren Artgenossen richtige Dialoge führen, doch beide sind definitiv sehr gesprächig! Forscher*innen haben bis zu 30 verschiedene Vokalisierungen bei Hühnern gefunden, von gackernden Weckrufen bis hin zu einem feierlichen Gesang während des Eierlegens. Ihre Kommunikation beginnt dabei bereits vor dem Schlüpfen: Hühnermamas zwitschern ihren ungeschlüpften Babys zu, die aus dem Ei zurück piepsen.

5. Sie sind intelligent
Während Intelligenz kein Maßstab dafür sein sollte, auf welche Art und Weise wir ein Lebewesen behandeln, fragt man sich, weshalb wir einige Tiere anderen gegenüber bevorzugen. Wenn Sie eine Katze haben, wissen Sie bereits, wie intelligent (und hinterhältig) diese sein kann. Aber wussten Sie, dass auch Hühner viele komplexe Fähigkeiten besitzen? Sie sind in der Lage, Probleme zu lösen, kreativ zu sein und sogar einige Grundrechenarten zu beherrschen! Außerdem können sie in einer Gruppe bis zu 100 Individuen erkennen.

6. Sie sind in den Häusern vieler Menschen willkommen
Laut Statista leben in Deutschland knapp 15 Millionen Katzen mit Menschen zusammen – sogar mehr als Hunde! Während auch einige Hühner das Glück haben, als Haustiere leben zu dürfen, müssen die meisten ihrer Artgenossen ein erbärmliches Dasein fristen. Schätzungsweise 94 Millionen Hühner werden in Deutschland jedes Jahr für ihr Fleisch geschlachtet. Die Mehrheit der Tiere wird mit einer ungewöhnlich schnellen Wachstumsrate gezüchtet, weshalb sie im Laufe ihres kurzen Lebens meist unter chronischen Schmerzen und Krankheiten leiden.

Wie Hühner heute in der Massentierhaltung behandelt und ausgebeutet werden, ist absolut entsetzlich. Sie sollten Zugang zur Sonne und zur freien Luft haben, doch sie verbringen ihr Leben in riesigen Hallen mit Zehntausenden anderen Vögeln. Sie sollten neugierig im Schmutz scharren und im Gras herumwandern können, doch ihre Augen und Lungen werden durch das Ammoniak des stark verschmutzten Bodens verätzt. Sie sollten die Möglichkeit haben zu spielen, doch, gefangen in ihren überzüchteten Körpern, fällt vielen Tieren bereits das Aufstehen schwer. Sie könnten 8-10 Jahre alt werden, verlieren ihr Leben aber in der Regel schon nach 42 Tagen im Schlachthaus.

Hühner sind so tolle Lebewesen. Kaum vorstellbar, welche Qualen wir Menschen den sensiblen Tieren allein für unseren eigenen Konsum zumuten. Obwohl der Großteil aller Menschen solche Grausamkeiten nicht unterstützen möchte, sind Hühner neben Fischen die Tiere, die in Deutschland am meisten gegessen werden. 

Der effektivste Weg, den Hühner dieses Leid zu ersparen, ist Fleisch und Eier durch pflanzliche Optionen zu ersetzen. Probieren Sie eine vegane Ernährung aus und lassen Sie sich dabei von unserem Ernährungsguide LoveVeg begleiten!

Quellen:
Animals Magazin (2015): “Changes in Student attitudes to chicken following a chicken training class”.
Computers and Electronics in Agriculture (2011): “Real-time analysis of chicken embryo sounds to monitor different incubation stages”.