ALLE SPENDEN WERDEN BIS ZUM 31. DEZEMBER VERDREIFACHT! Jetzt spenden
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

REWE reagiert auf Kampagne und will bessere Hühnerhaltung anstreben

März 25, 2022
Junge Masthühner im Stall masthühner ohne federn

Etwa 10 Monate ist es jetzt her, dass wir im Mai 2021 gemeinsam mit anderen Tierschutzorganisationen die Kampagne ‘REWE – Dein Tierleid’ gestartet haben. Mit dieser Kampagne haben wir die REWE Group aufgefordert, sich der Europäischen Masthuhn-Initiative anzuschließen. Diese Initiative wurde von etwa 30 NGOs, darunter Animal Equality, ins Leben gerufen, um neue minimale Standards in der landwirtschaftlichen Haltung von Hühnern zu etablieren und dadurch so schnell wie möglich zunächst die gravierendsten Praktiken in dieser Tierhaltungsindustrie zu beenden und so akut Tierleid abzuwenden. Die Europäische Masthuhn-Initiative unterbindet Überzüchtung und das Fehlen von Tageslicht, Sitz- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Hühner. Außerdem soll der extreme Platzmangel angegangen werden. Mit unserer Kampagne wollten wir erreichen, dass auch die REWE Group diese Kriterien anerkennt und sich so endlich glaubhaft dazu bekennt, erste Schritte gegen Tierleid in ihren eigenen Lieferketten einzuleiten – wie es bis heute etwa 500 Unternehmen im Rahmen der Europäischen Masthuhn-Initiative getan haben.

Eine der Motivationen hinter unserer Kampagne waren erschreckende Aufnahmen aus einer Undercover-Recherche bei Wiesenhof, die wir im Dezember 2020 veröffentlicht haben. Wiesenhof ist das marktführende Unternehmen der Produktion von Geflügelfleisch in Deutschland und beliefert unter anderem auch REWE-Supermärkte. Die Aufnahmen aus einem Wiesenhof-Vertragsbetrieb zeigen unter anderem überzüchtete Hühner, die so schwer sind, dass sie nicht aufstehen können und Hühner, denen zur Tötung ohne Betäubung die Hälse umgedreht werden – einige haben das überlebt und wurden lebendig in Eimern entsorgt, wo sie erst nach einigen Minuten qualvoll gestorben sind. Es kann nicht akzeptiert werden, dass die REWE Group von solchen Betrieben Hühner bezieht und gleichzeitig auf ihre Nachhaltig und gesellschaftliche Unternehmensverantwortung verweist.

Und die Kampagne, die auch den Twitter-Sturm #ReweDeinTierleid beinhaltete, hat viele Menschen erreicht – 150.000 Menschen haben die Petition unterschrieben. Jetzt können wir endlich einen Fortschritt vermelden!

Auch wenn sich die REWE Group nach wie vor der Teilnahme an der Europäischen Masthuhn-Initiative verwehrt, hat sie sich jetzt doch wenigstens dazu bereit erklärt, die strengeren Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative für die Hühnerhaltung innerhalb der sogenannten “Initiative Tierwohl” anzustreben, einem Bündnis verschiedener Verbände und Unternehmen aus Fleischindustrie und Lebensmittelhandel. Diese Maßnahmen eröffnen die Möglichkeit, die Lebensrealität von Hunderten von Millionen Hühnern wenigstens etwas zu verbessern.

Das heißt im Klartext jedoch, dass die REWE Group sich weiter nicht zur Umsetzung von Verbesserungen verpflichtet hat und deshalb akut kein Tierleid gemindert wird. Vielmehr will REWE sich einsetzen, Forderungen der Europäischen Masthuhn-Initiative in die “Initiative Tierwohl” zu integrieren. Unklar bleibt, ob in der “Initiative Tierwohl” Widerstand gegen strengere Haltungskriterien entsteht. Dann würde die Bereitschaft von REWE ohne Wirkung verpuffen.

Und deshalb dürfen wir uns jetzt auf keinen Fall auf diesem Fortschritt ausruhen!

Denn jetzt beginnt die eigentliche Arbeit erst: Es ist nun umso wichtiger, für die Hühner am Ball zu bleiben und die REWE Group in die Pflicht zu nehmen. Wir müssen sie wieder und wieder an die von ihr gemachten Versprechen erinnern. Wir lassen nicht locker, bis die REWE Group endlich Verantwortung übernimmt und für bessere Lebensbedingungen der Hühner in ihren Lieferketten sorgt.
Wir sind uns sicher, dass du, als unsere treue Unterstützer*in, uns weiter dabei helfen wirst. Wir sind unheimlich dankbar dafür, dich an unserer Seite zu haben! Ohne deine Mithilfe hätten wir REWE nicht dazu bringen können, sich für bessere Haltungsbedingungen einsetzen zu wollen. Und ohne dich und deine Unterstützung könnten wir uns nicht so effektiv für die Tiere einsetzen und an einer Welt arbeiten, in der alle Tiere respektiert und geschützt sind. Lass uns nun gemeinsam sicherstellen, dass REWE seine Versprechen hält. Vielen Dank!


Aktuellste Neuigkeiten

Mai 16, 2022

127 Europaabgeordnete aus verschiedenen Fraktionen haben eine mündliche Anfrage (16/2022) von Niels Fuglsang, MdEP, von der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament (S&D) vom 28. April 2022 mitunterzeichnet. Diese mündliche Anfrage steht in direktem Zusammenhang mit der Kampagne #EUforAnimals, in der ein EU-Kommissionsmitglied für Tierschutz gefordert wird.
April 14, 2022

Einer neuen Prognose nach wird die Produktion von Foie Gras in Frankreich nun das dritte Jahr in Folge zurückgehen. Stopfleber gilt als “Delikatesse” und wird aus einer verfetteten und bis zu 10 Mal vergrößerten Enten- oder Gänseleber hergestellt. Die Herstellung mittels Zwangsfütterung fügt den Vögeln so viel Leid zu, dass…
April 12, 2022

Tiere werden auch im britischen Recht bald offiziell als die fühlenden Wesen anerkannt, die sie sind.