WARUM TÖTET DIE “NUTZTIERINDUSTRIE” KÄLBER?

Es ist logisch: Wie wir Menschen müssen auch Kühe ein Kind bekommen, damit sie Milch produzieren können. Aber wenn diese Milch von Anfang an dazu bestimmt ist, von Menschen getrunken zu werden, was ist dann das Schicksal ihres Nachwuchses?

TIERKINDER WERDEN GESCHLACHTET

Männliche Kälber, die in der Milchindustrie geboren werden, werden nur wenige Tage, Stunden oder sogar nur Augenblicke nach der Geburt von ihren Müttern getrennt und dann meist mit einem Milchersatz gefüttert. Oft schon im Alter von nur wenigen Wochen oder Monaten werden sie zum Schlachthof gebracht. Kalbfleisch ist in vielen Ländern nach wie vor beliebt. Viele Menschen machen sich jedoch keine Gedanken über das Schicksal des Tierkindes, welches hinter dem Produkt steckt.

WARUM?

Die Milchindustrie macht viel Gewinn mit dem Verkauf von Milch. Das ist nur möglich, wenn die Kälber nicht die Milch ihrer Mutter trinken. Und deshalb gibt es für sie nur drei mögliche Wege, und alle führen zum Tod: Sie können verkauft und zur Fleischgewinnung genutzt, exportiert oder auch sofort getötet und entsorgt werden.

WELCHE ERFAHRUNGEN MACHEN SIE IN IHREM KURZEN LEBEN?

Nachdem sie von ihren Müttern entrissen wurden – in einer Zeit, in der jedes Neugeborene sie am meisten braucht – machen sie während ihres kurzen Lebens fast ausschließlich leidvolle Erfahrungen. In der  Nutztierindustrie werden Kälber mehr wie Produkte als wie fühlende Lebewesen behandelt. Sie leiden immens unter der Abwesenheit ihrer Mutter in der Kälte und Isolation der winzigen Ställe, sogenannter Kälberiglus. Oft sind die hygienischen Bedingungen so schlecht, dass einige von ihnen dazu gezwungen sind, in ihrem Kot zu liegen. Viele von ihnen sterben schon vor ihrer Schlachtung aufgrund von Vernachlässigung und fehlender medizinischer Behandlung. 

WAS WIR TUN KÖNNEN, UM DIES ZU VERHINDERN

Wenn die Milchindustrie weiterhin Kühe und ihre Kälber diesem endlosen Kreislauf des Leidens aussetzt, dann deshalb, weil auch wir weiterhin ihre Produkte konsumieren. Seit geraumer Zeit machen uns zudem Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt auf die Notwendigkeit aufmerksam, unsere Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren. Nur so können wir die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels noch verhindern. Glücklicherweise gibt es für jeden viele Möglichkeiten, Milchprodukte sowohl in Supermärkten und Geschäften als auch bei der Zubereitung zu Hause zu ersetzen. Pflanzliche Alternativen sind vielfältig, lecker und besser für Umwelt und Tiere!


Besuchen Sie LoveVeg für weitere Informationen.