VEGGIE-MARKT: STARKES WACHSTUM

Weltweit durchläuft die Lebensmittelindustrie eine rasante Veränderung. Konsumierende bestimmen den Wandel hin zu einem gesunden, regionalen und ethischen Ernährungsstil. Auch die Corona-Krise hat viele Menschen zum Umdenken angeregt.

GUTE GRÜNDE

Gründe für eine pflanzenbasierte Ernährung gibt es viele. Klimaschutz ist nach wie vor ein großes Thema. Tierische Produkte sind wahre Klimakiller. Sie sind sogar schädlicher für die Umwelt als der gesamte Straßen- und Flugverkehr zusammen. Auch die aktuelle Diskussion über die schlechten Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie sind für Konsumierende ein wichtiger Anstoß, ihr Konsumverhalten zu überdenken. Zusätzlich hat die Corona-Krise die Menschen zum Nachdenken gebracht. Der Zusammenhang zwischen Pandemien und unserer Ernährungsweise ist in dieser Zeit besonders deutlich geworden. Immer mehr Menschen greifen deshalb im Supermarkt lieber zu den pflanzlichen Produkten und lassen tierische Produkte im Regal stehen. Marktbeobachter*innen nennen den erhöhten Verkauf von pflanzlichen Lebensmitteln einen Durchbruch: Fleischalternativen sind keine Nischenprodukte mehr.

ÜBERDURCHSCHNITTLICHES WACHSTUM

Laut einer Studie des Investorennetzwerks FAIRR-Initiative wuchs der Konsum pflanzlicher Nahrungsmittel schon in den vergangenen zwei Jahren stark an. Während der konventionelle Fleischsektor nur um sechs Prozent zunahm, waren es bei den fleischfreien Alternativen im Jahr 2019 ganze 25 Prozent. Zudem entscheiden sich immer mehr Menschen für pflanzliche Milchalternativen anstelle von Kuhmilch.

BEISPIEL RÜGENWALDER MÜHLE

Lebensmittelhersteller greifen den Trend auf. Marktforscher IRI zufolge ist der Wursthersteller Rügenwalder Mühle bei Fleischalternativen Marktführer. Dieser macht schon jetzt mehr Umsatz mit Fleischalternativen als mit konventionellem Aufschnitt, obwohl er erst 2014 mit der Produktion dieser Alternativprodukte begonnen hat. Von seinen 35 fleischfreien Produkten sind zudem 19 vegan. Immer mehr soll von vegetarisch auf rein pflanzlich umgestellt werden. Rügenwalder Mühle hat in den letzten Monaten teilweise Umsatzzuwächse von bis zu 100 Prozent bei seinen Alternativen verzeichnet. Auch andere Unternehmen wie der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé steigerten 2020 ihren Umsatz mit pflanzenbasierten Produkten.

ZUKÜNFTIG NOCH MEHR VEGGIE-PRODUKTE
Bis 2040 wird die konventionelle Fleischproduktion voraussichtlich nur noch 40 Prozent des weltweiten Fleischkonsums ausmachen. Nun sollte auch die Politik darauf aufmerksam werden und entsprechend handeln. Doch vor allem liegt es in der Hand von uns Konsumierenden: Wir haben mehrmals am Tag die Wahl, uns für eine tier- und umweltfreundliche Ernährung zu entscheiden und so den globalen Markt mitzubestimmen. Lassen Sie diese großartige Chance nicht ungenutzt! Für einen erfolgreichen Start in eine pflanzenbasierte Ernährung haben wir auf Love Veg unzählige Tipps und Rezepte für Sie zusammengestellt. Schauen Sie doch gleich vorbei!


Quellen:
Handelsblatt (27.08.2020): “Rügenwalder Mühle: Veggie-Fleisch überholt erstmals klassische Wurst”
ntv (30.08.2020): “Fleischloser Appetit wächst ‘herausragend’”