UNTERNEHMENSKAMPAGNEN: MEILENSTEINE

Das Unternehmenskampagnen-Team von Animal Equality arbeitet das ganze Jahr über mit wichtigen Interessenvertreter*innen aus dem Lebensmittelbereich zusammen, um das Leiden von Hühnern in der Fleisch- und Eierindustrie zu verringern. 

Als Teil der Open Wing Alliance (OWA) arbeitet Animal Equality seit 2016 mit weltweit mehr als 80 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen zusammen, um die Käfighaltung von Hennen in der Eierindustrie weltweit zu beenden. Der Name bezieht sich darauf, dass die Vögel in den engen Käfigen nicht einmal ihre Flügel spreizen können. Seitdem haben sich einige der größten Unternehmen der Welt, wie zum Beispiel die Hotelkette Wyndham Hotels & Resorts, Nestlé und Unilever, verpflichtet, zukünftig Käfigeier aus ihren Lieferketten zu verbannen.

Im Rahmen der OWA hat Animal Equality außerdem zusammen mit rund 30 Organisationen aus ganz Europa die Europäische Masthuhn-Initiative ins Leben gerufen, um besonders tierquälerische Praktiken in der Haltung sogenannter Masthühner zu beenden.

Unsere Arbeit hat dazu beigetragen, dass mittlerweile über 300 Unternehmen weltweit erhöhte Tierschutzkriterien veröffentlicht haben und die Europäische Masthuhn-Initiative oder ihr US-Pendant unterstützen, wodurch besonders tierquälerische Praktiken abgeschafft werden. 

UNSERE INTERNATIONALEN UNTERNEHMENSKAMPAGNEN

Nach gemeinsamen Bemühungen von Animal Equality Germany und anderen OWA-Mitgliedern haben sich die Fast-Casual-Kette dean&david, Deutschlands umsatzstärkste Bäckereikette Kamps und HelloFresh, die Kochboxen versenden, entschieden, die Kriterien der Masthuhn-Initiative zu unterstützen und umzusetzen. 

Unsere britischen Kolleg*innen verhandelten mit Papa John’s, einem Pizza-Lieferdienst, um eine europaweite Unterstützung der Masthuhn-Initiative zu erreichen. Nach dem Dialog mit Animal Equality UK und weiteren Organisationen unterzeichnete auch die südafrikanische Schnellrestaurant-Kette Nando’s, die in Großbritannien Kultstatus genießt, im Mai das Better Chicken Commitment und verpflichtete sich damit, bis 2026 höhere Tierschutzstandards in ihren Lieferketten zu implementieren. Dies beinhaltet u.a. auf Hühnerrassen umzusteigen, die von Natur aus langsamer wachsen und den Tieren mehr Raum zum Leben zu geben. Das Better Chicken Commitment entspricht in seinen Kriterien in den USA und Großbritannien der Europäischen Masthuhn-Initiative.

Als Teil der OWA konnten wir Nomads Foods im September 2019 nach nur drei Kampagnentagen überzeugen, sich der Europäischen Masthuhn-Initiative anzuschließen. Nomads Foods ist in Europa führend im Bereich der Tiefkühlprodukte und in 13 europäischen Ländern vertreten, darunter auch in Deutschland mit dem Tochterunternehmen Iglo.

USA: HÜHNER VOR BESONDERS GRAUSAMEN METHODEN SCHÜTZEN

Animal Equality USA arbeitet hart daran, positive Veränderungen für Tiere zu schaffen, sowohl in traditionsreichen als auch in aufstrebenden Unternehmen. In Zusammenarbeit mit Unternehmen wie White Castle, der ersten Fast-Food-Kette der USA, und weiteren Unternehmen wie Cooper’s Hawk Winery & Restaurants, eine der am schnellsten wachsenden Restaurantketten des Landes, wurde die Umsetzung erweiterter Tierschutzrichtlinien beschlossen.

HENNEN IN DER EIERINDUSTRIE SCHÜTZEN

Zudem setzen wir uns für Hennen in der Eierindustrie ein, die oftmals in grausamer Käfighaltung ihr Dasein fristen müssen. Beispielsweise konnte das Outreach-Team von Animal Equality Italien bei der Firma Metro, einem riesigen Lebensmittelgeschäft, einen großen Schritt nach vorn erzielen. Die Firma unterschrieb eine Verpflichtung zur käfigfreien Haltung, welche das Unternehmen in 22 Ländern umsetzen wird. 

Auch das Unternehmen Gullón, führender Keks-Hersteller in Spanien, wird nach Verhandlungen mit Animal Equality Spanien strengere Tierschutz-Maßnahmen übernehmen und ab 2025 (oder früher) Eier aus 100 % käfigfreien Haltungssystemen beziehen. 

In Brasilien konnten Bom Sabor, ein Mayonnaise-Hersteller, der die größten Lebensmittelunternehmen des Landes beliefert, und La Bella Gastronomia, ein Catering-Unternehmen, überzeugt werden, auf käfigfreie Haltungssysteme umzustellen.

WAS SIE TUN KÖNNEN

Natürlich ist der beste Weg, Hühnern und anderen Tieren in der Nutztierindustrie zu helfen, sie einfach nicht zu essen (Sehen Sie sich unsere leckeren veganen Rezepte und mehr hier bei LoveVeg an). Ein weiteres wirkungsvolles Werkzeug, ist Online-Aktivismus. Nehmen Sie an unserem Animal Defender Programm teil, einer Gruppe von weltweit über 80.000 Online-Aktivist*innen, die ein- oder zweimal pro Woche schnelle und einfache Aktionen durchführen, wie zum Beispiel das Versenden einer E-Mail an Führungskräfte von Unternehmen oder das Veröffentlichen und Teilen von Posts in sozialen Medien. Zusammen können wir das Schicksal von unzähligen Tieren, die gegenwärtig in Massentierhaltungen leiden, positiv beeinflussen!

Werden Sie noch heute ein Animal Defender!