BIO: EIN SANFTER TOD?

Immer mehr Menschen beginnen sich für das Thema Tierschutz zu interessieren und versuchen auch beim Fleischkauf darauf zu achten. Doch geht es Tieren aus Biohaltung wirklich besser? Und wie sieht die Schlachtung der Tiere aus?

BIO UND MASSENTIERHALTUNG

Obwohl viele Menschen gerne behaupten, sie würden nur Fleisch aus Biohaltung kaufen, sieht die Realität anders aus: Nur ein bis zwei Prozent des in Deutschland produzierten Fleisches ist Biofleisch. Die Menschen vergessen oft, dass Fleisch in Restaurants und Imbissen zumeist aus konventioneller Massentierhaltung stammt. Von Animal Equality veröffentlichte Recherchen haben zudem gezeigt, dass die Zustände in Bio-Betrieben ebenfalls nicht unbedingt so sind, wie Konsumierende sie sich vorstellen. Auch in Bio-Betrieben dürfen unzählige Tiere in einem Stall zusammengepfercht gehalten werden. 

AM ENDE WARTET IMMER DER SCHLACHTHOF

Die Schlachtung ist ein Thema, über das niemand wirklich gerne nachdenken möchte. Dennoch sollte man sich gerade dann damit auseinandersetzen, wenn man selbst noch tierische Produkte konsumiert. Denn ob für Fleisch, Milch oder Eier – die Tiere müssen getötet werden, damit diese “Produkte” entstehen können. Ein Großteil der Tiere aus Bio-Haltung landen am Ende im gleichen Schlachthof wie Tiere aus konventioneller Massentierhaltung. Bei den Schweinen sieht das dann zum Beispiel so aus, dass sie in Gruppen in eine Gondel getrieben werden. Sie werden dem Gas Kohlendioxid ausgesetzt und leiden bis zu 20 Sekunden an Erstickungsnot. Eine andere Methode ist die sogenannte Elektrobetäubung. Dabei werden die Schweine mit einer Elektrozange fixiert. Da die Schweine währenddessen unter starkem Stress stehen und panisch zu entkommen versuchen, müssen viele von ihnen vor ihrer eigentlichen Schlachtung schmerzhafte Stromstöße und Muskelkrämpfe über sich ergehen lassen. 

EINE SCHLACHTUNG IST NIEMALS SANFT

Vereinzelt gibt es Versuche, Tiere aus Bio-Haltung einen “schöneren Tod” sterben zu lassen. Ein Beispiel ist hier das Projekt “Schlachtung mit Achtung” mit seiner mobilen Schlachteinheit. Doch selbst die wenigen alternativen Schlachtstätten können den Tieren keinen schmerzlosen Tod garantieren. Eine Schlachtung bedeutet für die Tiere immer Angst, Stress und Leid. 

PFLANZLICH STATT BIO-FLEISCH

Ob aus konventioneller oder aus Bio-Haltung – die Tiere leiden. Zum Glück entdecken mehr und mehr Menschen die vielen Vorteile einer pflanzlichen Ernährung. Sie ist nicht nicht nur die umwelt- und tierfreundlichste Ernährungsform, sondern tut zugleich Körper und Seele gut. Auf LoveVeg finden Sie kostenlose Kochbücher, viele leckere Rezepte und Tipps für den Anfang. Schauen Sie gleich vorbei!