4 SPANNENDE FAKTEN ÜBER ZIEGEN

Ziegen sind viel schlauer, als die meisten denken. Hätten Sie zum Beispiel gedacht, dass Ziegen wie Hunde die Mimik von uns Menschen verstehen können? Dennoch werden Ziegen für ihre Milch und Wolle ausgebeutet. Weshalb wir den Hornträgern endlich mit Respekt begegnen sollten, haben wir in 4 interessanten Fakten für Sie zusammengefasst: 

  1. ZIEGEN SIND GESCHICKT

… und alles andere als faul! Im Gegensatz zu anderen Weidetieren lassen Ziegen saftiges Gras oft links liegen und begeben sich stattdessen zwischen Büschen und Bäumen auf Futtersuche. Hier naschen sie sich durch Blätter und Baumrinde, aber auch dorniges Gesträuch wird von ihnen nicht verschmäht. Die Ziegen weichen den Dornen geschickt aus, indem sie ihre Münder schmal und ihre Zungen lang werden lassen. Forscher*innen haben zudem herausgefunden, dass Ziegen nicht zögern, ihr Köpfchen zu benutzen, wenn es um ihr Lieblingsessen geht: So lernten sie, eine durchsichtige Kiste mit Penne-Nudeln und Graspellets zu öffnen, indem sie erst an einem Griff zogen und dann mit der Nase einen Hebel herunterdrückten. Blöde Ziege? Von wegen!

  1. ZIEGEN HABEN EIN GUTES LANGZEITGEDÄCHTNIS 

Ziegen erinnern sich noch nach vielen Monaten daran, wie ein komplizierter Trick funktioniert: Der Test mit der Futterkiste wurde nach einem bis zehn Monaten wiederholt. Die Tiere lösten das Problem innerhalb weniger Sekunden, was auf ihr hervorragendes Langzeitgedächtnis hinweist.

  1. ZIEGEN ERKENNEN MENSCHLICHE MIMIK

Auf menschliche Mimik reagieren Ziegen ähnlich wie Hunde: Bei einem Test belohnte ein Mensch die Ziege mit Essen, sobald sie den Deckel von einer Kiste entfernt hatte. Als der Mensch plötzlich keine Belohnung mehr herausgab, starrte die Ziege diesem unverwandt ins Gesicht und erwartete offenbar eine Reaktion. In einem anderen Test konfrontierten Forscher*innen die Ziegen mit zwei menschlichen Gesichtern: Auf einem Bild war ein Gesicht mit positiver Mimik, auf dem anderen eines mit negativer Mimik zu sehen. Die Ziegen sahen aufmerksam zu den Gesichtern und berührten sie teilweise auch. Insgesamt verbrachten die Ziegen mehr Zeit bei dem positiven Bild als bei dem negativen. Die Forscher*innen kamen zu dem Schluss, dass Ziegen nicht nur zwischen Gesichtern unterscheiden können, sondern auch die Emotionen auf ihnen verstehen. Wie Hunde können Ziegen zudem eine starke Bindung zu ihrer menschlichen Bezugsperson aufbauen.

  1. ZIEGEN SIND MUTIG

Ziegen haben einen eindrucksvollen Charakter. Einerseits sind sie sehr freundliche Tiere, die sich sowohl in Gemeinschaft ihrer Artgenossen als auch mit Menschen und anderen Tieren wohl fühlen. Andererseits sind sie überaus neugierig und lassen sich nicht so schnell erschrecken. Wenn sie doch mal etwas erschrickt, dann überlegen sie es sich während der Flucht womöglich anders und sehen sich die Sache erst einmal genauer an. Wenn es um einen Leckerbissen geht, zeigen sie zudem gerne ihr starkes Durchsetzungsvermögen und werden auch mal frech. 

ZIEGENMILCH IST NICHT FÜR MENSCHEN

Die Nachfrage nach Ziegenmilch steigt, und damit auch das Leid der Tiere. Denn genau wie Menschen und andere Säugetiere geben Ziegen nur dann Milch, wenn sie ein Kind geboren haben. Jahr für Jahr werden sie besamt, und da wir Menschen ihre Muttermilch für unseren eigenen Konsum nutzen, werden ihre Kitze von ihnen getrennt und entweder sofort getötet oder quer durch Europa zu einem Mastbetrieb transportiert. “Hochleistungsziegen” haben zudem mit einer schlechten Gesundheit zu kämpfen und werden ebenfalls geschlachtet, wenn sie nach Meinung der Menschen nicht mehr ausreichend Milch produzieren. 

KASCHMIR IST GRAUSAM

Auch für Kaschmirwolle müssen Ziegen leiden: Sie leben in Intensivtierhaltung und werden meist noch vor ihrem zweiten Lebensjahr geschlachtet, weil ihre Wolle nicht mehr den Anforderungen der Menschen entspricht. Die Schur geschieht gewaltsam und hinterlässt Verletzungen auf der Haut, die zusammen mit der Kälte den Ziegen große Schmerzen bereiten.

WAS WIR TUN KÖNNEN
Zum Glück kann jede*r etwas für unsere bärtigen Freunde tun: Lassen Sie Ziegenkäse, Kaschmir und Co. Vergangenheit sein und kaufen Sie stattdessen pflanzliche Alternativen. Schauen Sie gerne einmal auf LoveVeg vorbei und lassen Sie sich inspirieren!

Quellen:
Aargauer Zeitung (01.04.2014): “Ziegen sind laut Studien schlauer als allgemein angenommen”
Das Tierlexikon: “Geschichte, Lebensweise und Tipps”
Der Standard (08.07.2016): “Die unterschätzte Intelligenz der Ziege”
Ethik.Guide: “Von Angora bis Mohair”
Provieh (13.07.2017): “Keine Milch ohne Zicklein”
Spiegel (27.03.2014): “Ziegen erinnern sich an komplizierte Tricks”The Royal Society (29.08.2018): “Goats prefer positive human emotional facial expressions”