UNSERE VERDOPPLUNGSAKTION WURDE VERLÄNGERT: ALLE SPENDEN WERDEN NOCH BIS ZUM 14.07.2022 VERDOPPELT! Jetzt spenden
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Italienischer Senat billigt das von Animal Equality geforderte Verbot der Tötung männlicher Küken

Juli 2, 2022
verbot tötung männlicher küken männliche küken

Italien: Der Änderungsantrag zur Beendigung der Tötung männlicher Küken wurde angenommen und wartet nun auf die endgültige Bestätigung durch das italienische Parlament – ein historischer Tag für den Tierschutz in Italien.

In der gestrigen Sitzung billigte der italienische Senat in einer für die Geschichte der Tierschutzgesetze in Italien entscheidenden Abstimmung auch ein Verbot der Tötung männlicher Küken bis Ende 2026. 

Die Nachricht folgt auf die Annahme des von Francesca Galizia – Mitglied des italienischen Parlaments – gemeinsam mit Animal Equality eingebrachten Änderungsantrags im Dezember 2021 in der italienischen Abgeordnetenkammer. Der Antrag sieht ein Verbot der selektiven Tötung männlicher Küken, die für die Eierindustrie nicht profitabel sind, bis Ende 2026 vor. Der Änderungsantrag wurde von vielen anderen politischen Kräften unterstützt und geht nun zur Genehmigung an das Parlament zurück.

Gestern stimmte der Senat für den Änderungsantrag und damit für die Einführung dieses Verbots, das auf die Ankündigungen anderer europäischer Länder wie Frankreich und Deutschland folgt. Animal Equality begrüßt diesen historischen und grundlegenden Schritt zum Schutz von Tieren in der Lebensmittelproduktion in Italien.

Die Änderung gibt einerseits Zeit für die Einhaltung der Rechtsvorschriften, um die Arbeitsverfahren und den technologischen Stand der Unternehmen im Hühnerzuchtsektor zu aktualisieren. Zum anderen unterstützt sie die Einführung und Entwicklung von Technologien wie dem In-Ovo-Sexing, mit dem das Geschlecht des Kükens noch vor dem Schlüpfen bestimmt werden kann. Im Antrag sind außerdem auch Maßnahmen zur Förderung solcher Technologien enthalten.

Dies ist eine sehr wichtige Nachricht für die Tiere in Italien und wirklich historisch. Wir sind sehr froh, dass der Senat auch diese Änderung angenommen hat, die einen kritischen Aspekt in der Eierproduktionsindustrie regelt. Tiere sind fühlende Wesen, die nicht länger nur als Industrieabfall betrachtet werden können. Die selektive Tötung männlicher Küken, die tagtäglich stattfindet, kann nicht länger als Norm angesehen werden, und der Senat hat sich heute dafür entschieden, unseren Vorschlag zu unterstützen, der den auch von der Europäischen Union vorgegebenen Leitlinien zum Tierschutz folgt. Die Institutionen müssen sich für diesen grundlegenden Weg, für den Fortschritt unseres Landes und den Schutz der Tiere einsetzen, indem sie die Einführung von Technologien unterstützen, die dieser systematischen und grausamen Tötung ein Ende setzen können, wie es auch die Industrie und die Erzeuger bereits zugesagt haben.

Alice Trombetta, Direktorin von Animal Equality Italien

Animal Equality arbeitet seit 2020 in Italien an diesem Thema. Noch bevor das Gesetz im Parlament verabschiedet wurde, wurde in Italien dank unserer Arbeit mit Coop und Assoavi, die sich als erste zur Einführung von In-Ovo-Sexing-Technologien verpflichtet haben, die erste In-Ovo-Sexing-Maschine eingesetzt. Allein mit dieser ersten Maschine könnte ab diesem Jahr jährlich 5 Millionen Küken ein grausamer Tod erspart werden, und wir hoffen, dass sich auch andere Branchenakteure diesem wichtigen Kampf für angemessenere Tierschutzstandards in Italien anschließen werden.

Chiara Caprio, Programm- und Kommunikationsmanagerin bei Animal Equality Italien

In der Eierindustrie gelten männliche Küken als unbrauchbar für die Produktion, da sie weder Eier legen können, noch für die Fleischproduktion geeignet sind, da sie keine schnell wachsende Rassen sind wie die für die Fleischproduktion genutzten Hühner. Aus diesem Grund werden in Italien jedes Jahr zwischen 25 und 40 Millionen männliche Küken getötet. 

Die Küken werden bei lebendigem Leib zerhackt oder erstickt und sofort, innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Geburt, ohne Betäubung getötet.

Animal Equality hat im Jahr 2020 eine Kampagne gegen das Kükentöten gestartet. Die Petition zu dieser Kampagne wurde von mehr als 100.000 Menschen unterzeichnet. Diese Menschen haben die italienische Regierung und die Industrie aufgefordert, dieser schrecklichen Vorgehensweise ein Ende zu setzen. Als erstes Ergebnis dieser Kampagnen-Arbeit von Animal Equality hat sich der Verband der Eierproduzenten Assoavi im Jahr 2020 für die Einführung von Technologien zur Geschlechtsbestimmung eingesetzt, mit denen die Tötung männlicher Küken verhindert werden kann. Jetzt, zwei Jahre später, mündet die Kampagnen-Arbeit in die Gesetzänderung, die ein Ende des Kükentötens in Italien vorsieht.

Unterstütze unsere Arbeit, damit wir noch mehr Erfolge für die Tiere erzielen können.


Aktuellste Neuigkeiten
August 4, 2022

Nach zwei Jahren intensiver Arbeit von Animal Equality in Italien und der Intervention der Abgeordneten Francesca Galizia stimmte das italienische Parlament gestern über den Änderungsantrag ab, der ein Verbot des Tötens männlicher Küken in Italien bis 2026 vorsieht.
Juli 29, 2022

Im Juli dieses Jahres schrieb Baron Trees, Mitglied des britischen House of Lords, Geschichte, indem er den ersten parlamentarischen Runden Tisch im Vereinigten Königreich veranstaltete, bei dem es um das Wohlergehen von Zuchtfischen zum Zeitpunkt ihrer Tötung ging.
Juli 12, 2022

Seit 2016 deckt Animal Equality auf, was in den Schlachthöfen Mexikos geschieht. Jetzt präsentiert Animal Equality erneut Beweise für Tierquälerei und Missbrauch in mehr als 30 Schlachthöfen in verschiedenen Bundesstaaten des Landes.