Spanien: Dutzende Schweine bei Tiertransport getötet

Zu Beginn der Woche ereigneten sich in Madrid erschütternde Szenen, als ein Lastwagen mit 170 Schweinen auf dem Weg zum Schlachthof auf der Autobahn umkippte. Viele Schweine starben unmittelbar durch den Aufprall, andere Tiere blieben – verletzt und hilflos – über fünf Stunden im Inneren des Lastwagens gefangen.

Noch zwei Stunden nach dem Unfall waren die ohrenbetäubenden Schreie der Schweine zu hören. Sie verstummten nach und nach, als auch die verwundeten Tiere ihren Verletzungen erlagen. Es dauerte Stunden, bis die Mitarbeiter des Transportunternehmen den Lastwagen öffneten, um nach den Schweinen zu sehen. Eine schwere Vernachlässigung, die das spanische Team von Animal Equality zutiefst empörte. Jegliche Bitten und Hilfsangebote unserer Kolleg*innen vor Ort, die leidenden Schweine aus dem Transporter zu holen, wurden ignoriert. Videoaufnahmen zeigen, wie tote Schweine, teilweise zu zweit, mit einem Kran aus den Trümmern gehoben und in einen anderen Lastwagen fallen gelassen werden. Andere Bilder zeigen ein Schwein, das entkommen war und allein und verängstigt am Straßenrand angekettet wurde.

Die Schweine, die diese Torturen überlebten, wurden dann in einen neuen Transporter gebracht und dabei von den Arbeiter*innen geschlagen und getreten. Nach dem Horror, den sie an diesem Tag bereits durchgemacht hatten, mussten sie unnötige Gewalt der Menschen erfahren, um schließlich erneut die Reise zu ihrer Schlachtung anzutreten.

Wir fordern Veränderung

Unser Team in Spanien fordert strikte Vorschriften für den Transport von Tieren, damit solch entsetzliche Szenen sich künftig nicht mehr ereignen.
Darüber hinaus, fordert Animal Equality das Spanische Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung auf, die Schlachtmethoden dieser Tiere zu dokumentieren und zu veröffentlichen. So soll sichtbar gemacht werden, welche Richtlinien und Standards eingehalten, beziehungsweise vernachlässigt wurden.

„Diese Tragödie unterstreicht die Notwendigkeit der Entwicklung strenger Richtlinien im Umgang mit Tieren bei derartigen Unfällen. Sie verdeutlicht zudem die dringende Notwendigkeit, unseren Konsum tierischer Produkte zu überdenken“, sagt Sharon Núñez, Präsidentin von Animal Equality.

Schwere Verletzungen und Todesfälle gehören zum Alltag für Tiere, die in Transportern zum Schlachthof gebracht werden. Weltweit müssen deshalb dringend strengere Gesetze eingeführt werden, die Schweine und andere “Nutztiere” vor diesen Grausamkeiten schützen.
 
Sie können Tieren jeden Tag helfen, indem Sie tierische Produkte von ihrer Speisekarte streichen. Probieren Sie noch heute eine pflanzliche Ernährung aus – für die Tiere, unsere Planeten und Ihre Gesundheit! Erfahren Sie mehr: www.loveveg.de