El Escobar – Angeklagte wegen Tierquälerei vor Gericht

Deutschland

Im Jahr 2012 veröffentlichte Animal Equality erschütternde Aufnahmen aus Spanien, die schwerste Misshandlungen von Schweinen durch Arbeiter des Betriebes El Escobar zeigen. El Escobar beliefert den spanischen Fleischhersteller El Pozo, dessen Produkte auch in Deutschland bei Rewe, Penny und Edeka verkauft werden.

Das sind womöglich die grausamsten Szenen, die wir bei Animal Equality je gesehen haben.

Zu sehen ist unter anderem, wie die Arbeiter einer werdenden Schweinemutter bei vollem Bewusstsein den Bauch aufschlitzen und ihr die ungeborenen Babys aus dem Leib reißen. Kranke und schwache Schweine werden brutal mit Schwertern getötet.

Ein Mitarbeiter des Betriebes hatte uns die Aufnahmen zugespielt.

Warnung: Das Video enthält Szenen extremer Gewalt gegen Tiere

Animal Equality erstattete Anzeige gegen die Täter. 48 Stunden nach Veröffentlichung des Materials wurden die im Video zu sehenen Arbeiter festgenommen.

Am 27. September 2016 hat der Prozess begonnen.

Zwei der vier Angeklagten stehen derzeit vor Gericht, die anderen beiden sind flüchtig. Die zwei Anwesenden wurden zum Prozessauftakt in einer ersten Entscheidung zunächst zu einem Jahr Haft und drei Jahren Verbot im Umgang mit Tieren verurteilt.

Das Urteil wäre damit eines der schärfsten jemals verhängten Urteile in einem Fall von Tierquälerei. Allerdings erlaubt es die spanische Rechtsprechung, das Urteil nachträglich auf Bewährung auszusetzen. Animal Equality hat als Nebenkläger bereits angekündigt, in diesem Fall in Revision zu gehen.

Eine Entscheidung darüber wird in den nächsten Tagen erwartet.

Wir fordern eine Strafe, die ein klares Signal sendet: Wer ein Tier quält, wird dafür zur Verantwortung gezogen.

Wir haben eine Petition gestartet mit der wir die vom Gesetz vorgesehene Höchststrafe für die Täter fordern.

Setzen Sie gemeinsam mit uns ein starkes Zeichen gegen Tierquälerei – unterzeichnen Sie noch heute!