WACHSTUMSEXPLOSION BEI HÜHNERN

Denken Sie an Vögel, die Sie kennen und denen Sie frei in der Natur begegnen, wie Amseln oder Raben. Und nun stellen Sie sich vor, dass diese sich in wenigen Jahrzehnten in ihrer Größe vervierfachen. Was unmöglich klingt, ist mit Hühnern passiert.

EINE NEUE RASSE

Hühner, die zur Fleischgewinnung getötet und in Supermärkten, Restaurants und Imbissstuben verkauft werden, sind eine Mischung aus Kreuzungen verschiedener Rassen. Dadurch entstand eine Rasse, die in der Natur nie existierte. Diese neue Rasse ist das Ergebnis der Manipulation eines als genetische Selektion bezeichneten Prozesses durch den Menschen. 1950 wog ein Huhn 900 Gramm. 2005 schufen Forscher*innen nach intensiver genetischer Selektion ein Huhn, das bis zu vier Kilo wiegen kann. Das bedeutet, dass die Unternehmen das Huhn in wenigen Jahrzehnten auf das Vierfache seiner eigentlichen Größe anwachsen ließen. Auf natürliche Weise würde so etwas nie geschehen. 

WIE EIN 300 KILOGRAMM SCHWERES MENSCHENBABY

Die Unternehmen züchteten nicht nur viel größere Hühner. Diese wuchsen auch absurd schnell auf diese Größe an: Das ein Tag alte Küken wiegt 50 Gramm, nach 40 Tagen schon etwa 2,5 Kilogramm. Das heißt, sein Gewicht nimmt um das 50-fache zu. Nach Angaben von Forschenden der Universität von Arkansas entspricht dies einem zwei Monate alten menschlichen Baby mit einem Gewicht von 300 Kilogramm.

WIE DIE HÜHNER DARUNTER LEIDEN

Natürlich hat ein so extremes Wachstum gesundheitliche Konsequenzen für die Hühner. Die Tiere werden teilweise so schwer, dass ihre Beine ihren schweren Körper nicht mehr tragen können. Einige sterben an Dehydrierung und Unterernährung, weil sie nicht zu den Futtertrögen laufen können. Ihre Organe sind auch deshalb erschöpft, weil durch die genetische Selektion nur die Muskeln größer geworden sind und die anderen Organe nicht proportional zugenommen haben. So sind die Hühner immer müde und apathisch, da sie nicht in der Lage sind, natürliche Verhaltensweisen auszuleben. Sie liegen den ganzen Tag in ihren Fäkalien und ihrem Urin. Das Liegen auf ihren Exkrementen verursacht schmerzhafte Entzündungen auf der Haut, die krankheitserregende Mikroorganismen begünstigen. Die Hühner sind in einem sehr schlechten Gesundheitszustand und überleben nur aufgrund von Medikamenten wie Antibiotika. Dennoch sterben viele Hühner, bevor sie ihr “Schlachtgewicht” erreichen.

GESUND UND TIERFREUNDLICH: SO GEHT’S
Mehrere andere wissenschaftliche Studien zeigen, dass der Verzicht auf Fleischkonsum und der Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln viel gesünder ist und das Risiko von Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert, was zu einer höheren Lebenserwartung führt. Entscheiden Sie sich noch heute für eine pflanzliche Ernährung und tun Sie sich selbst und den Tieren etwas Gutes.

Quellen:
Aryal B, Rao VA. Specific protein carbonylation in human breast cancer tissue compared to adjacent healthy epithelial tissue. 13(3):e0194164. doi: 10.1371/journal.pone.0194164. eCollection 2018.
Springmann, M. et al., 2016. Analysis and valuation of the health and climate change cobenefits of dietary change. PNAS. 4146–4151. 2016.
Wideman, R.F., Rhoads, D., Erf, G., Anthony, N. Pulmonary arterial hypertension (ascites syndrome) in broilers: A review. Poultry Science. 92(1):64-83.  2013.