Monatsspenden-Aktion: Deine Fördermitgliedschaft bringt 50 Euro on top! Jetzt spenden
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Animal Equality veröffentlicht eine Undercover-Recherche über die Käfighaltung und Verstümmelung von Schweinen in Spanien

Oktober 4, 2023 Updated: April 16, 2024
schwein im kastenstand schwein in kastenstand

Erneut haben Ermittler*innen von Animal Equality in verschiedenen Tierhaltungsbetrieben recherchiert, um das an die Öffentlichkeit zu bringen, was viele Verbraucher*innen, wenn es nach der Fleischindustrie geht, nicht wissen sollen.

Die Videos und Fotos dieser neuen Undercover-Recherche wurden im Mai und Juni in fünf zufällig ausgewählten Betrieben in der autonomen Gemeinschaft Aragon, Spanien, aufgenommen.

Trotz der öffentlichen Unterstützung für das Verbot von Kastenständen für Schweine in der EU und der Tatsache, dass Verstümmelungen wie das Kupieren der Schwänze von Ferkeln gesetzlich verboten sind, gibt es immer noch gravierende Probleme in den Betrieben.

Die Videos und Fotos, die unser Rechercheteam gemacht hat, lassen keinen Zweifel daran, dass die Tiere in der Tierhaltungsindustrie während ihres gesamten Lebens misshandelt werden. Die in der Recherche gesammelten Beweise betreffen die Trächtigkeit, die Geburt, die Laktation sowie die ersten Lebenstage der Ferkel.

Zu den wichtigsten dokumentierten Beobachtungen gehören: 

  • Schweine, die aufgrund der beengten Platzverhältnisse in ihrem eigenen Kot und Urin liegen.
  • Schweine mit unbehandelten Wunden, die durch das Scheuern an den Käfiggittern entstanden sind. 
  • Schweine mit Stereotypien, aufgrund des Stresses in den Käfigen
  • Schweine mit Mastdarm- und Gebärmuttervorfällen
  • Viele tote Ferkel (hohe Ferkelsterblichkeit in den Betrieben).
  • Ferkel mit amputierten Schwänzen (obwohl die EU das routinemäßige Kupieren von Schwänzen verbietet, schätzt eine Prüfung der Europäischen Kommission im Jahr 2017, dass das Kupieren von Schwänzen 98,5 % der Schweine in den spanischen Betrieben betrifft – auch in Deutschland wird das Kupieren noch flächendeckend praktiziert).

Diese dokumentierten Beweise sind keine Ausnahme, die Bedingungen in der Schweinehaltung sind überall auf der Welt ähnlich.

Käfige für weibliche Schweine

Weibliche Schweine werden vier Wochen während der Trächtigkeit in Kastenständen und um die Geburt der Ferkel herum weitere fünf Wochen in sogenannten Abferkelkäfigen eingesperrt. Im Gegensatz zu ihren natürlichen Verhaltensweisen können sie in Tierhaltungsbetrieben keine Nester bauen und sich vor der Geburt nicht zurückziehen. In der Tierhaltungsindustrie führen diese Bedingungen zu chronischem Stress, Frustration und Gesundheitsproblemen wie Lahmheit, Muskelerkrankungen, Herz-Kreislauf-Problemen und verminderter Knochendichte. 

Schweine in Kastenständen und Abferkelkäfigen können ihre Körpertemperatur nicht ordentlich regulieren, sich nicht umdrehen, nicht bequem liegen und keine Beziehung zu ihren Ferkeln aufbauen.

Schmerzhafte Praktiken

Es gibt Routineverfahren, die für Schweine extrem schmerzhaft sind und normalerweise in den ersten Lebenstagen durchgeführt werden, wie die chirurgische Kastration männlicher Ferkel, das Kupieren der Schwänze und das Abschneiden der Zähne. Diese Verfahren sollen verhindern, dass sich die Tiere gegenseitig verletzen.

Es ist aber allein der Stress in den Betrieben und die Tatsache, dass die Schweine daran gehindert werden, ihre natürlichen Verhaltensweisen auszuleben, die das aggressive Verhalten wie Schwanz- und Ohrenbeißen auslösen. All diese Eingriffe wären nicht notwendig, wenn die Schweine nicht industriell gehalten würden. 

Du kannst dieser Tierquälerei ein Ende setzen. 

Deine Unterstützung ist entscheidend für unsere Sache. Schließe dich uns an und erhebe deine Stimme gegen die Tierquälerei in europäischen Tierhaltungsbetrieben. Gemeinsam können wir eine Welt erschaffen, in der Tiere respektiert und vor Ausbeutung geschützt sind.

Sofern du es bislang nicht getan hast: Unterschreibe jetzt unsere Petition und sei Teil des Wandels, den die Welt benötigt!

UNSERE FORDERUNGEN AN DIE KOMMISSION

Mach mit und hilf mit deiner Unterschrift den Milliarden von Tieren, die in europäischen Tierhaltungsbetrieben und Schlachthöfen eingesperrt sind!

In Käfigen eingesperrte Schweine und ihre Nachkommen, die verstümmelt und für Fleisch ausgebeutet werden, fristen ein Dasein voller Leid. Tierische Produkte in deiner Ernährung zu ersetzen, ist eine ethische Entscheidung, die sich direkt auf die Leben der Tiere auswirkt und auch andere Menschen dazu inspirieren wird, es dir gleichzutun. Und das Beste ist, dass es immer einfacher wird und dass wir dich auf diesem Weg begleiten – mit zahlreichen Informationen und Rezepten auf LoveVeg.

Hilf der Neugierde

Schweine sind überaus soziale Tiere, die sehr interessiert an ihrer Umgebung sind. Du kannst diese neugierigen Tiere schützen, indem du dich einfach für pflanzliche Alternativen entscheidest.


Aktuellste Neuigkeiten
Mai 14, 2024

Animal Equality war erneut mit einem gläsernen Truck samt echtem Kastenstand auf Tour, um über die grausame Käfighaltung in den Lieferketten der US-Filialen von ALDI Süd aufzuklären. Die Roadshow zog enorm viel Aufmerksamkeit auf sich und führte zu zahlreichen interessanten Gesprächen. Die Tierschutzorganisation hat den Protest bis vor die Tore ALDI Süds in Salzburg gebracht und die Entscheidungsträger*innen des Unternehmens eingeladen, sich persönlich ein Bild der grausamen Haltungsbedingungen zu machen, die ALDI Süd in den USA zulässt. Doch erneut bewies das deutsche Unternehmen seine Doppelmoral in Bezug auf Tierwohl.
März 24, 2024

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat einen Referentenentwurf zur Überarbeitung des Tierschutzgesetzes vorgelegt. In einer Stellungnahme setzt sich Animal Equality für signifikante Verbesserungen und strengere Regelungen ein.
Mai 6, 2024

In einer aufsehenerregenden Tour quer durch Deutschland hat Animal Equality mit seiner Roadshow die bedenklichen Tierhaltungsstandards von ALDI Süd in den USA offengelegt.