UNSERE VERDOPPLUNGSAKTION WURDE VERLÄNGERT: ALLE SPENDEN WERDEN NOCH BIS ZUM 14.07.2022 VERDOPPELT! Jetzt spenden
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Animal Equality India fordert die strafrechtliche Verfolgung von Büffelschändern

Ermittler*innen von Animal Equality haben das Verladen von Büffeln auf einen Lastwagen vor einem Milchbetrieb in der Nähe von Kalkutta, Indien, beobachtet und gefilmt, wie Arbeiter schwere Verstöße gegen die indischen Gesetze gegen Grausamkeit begangen haben.
August 12, 2022
misshandelter büffel auf einer laderampe misshandelter Büffel

Indien ist mit über 350 Millionen Büffeln und Kühen der größte Milchproduzent der Welt. Es ist auch der größte Produzent von Kuh- und Büffelfleisch. Das Rechercheteam von Animal Equality in Indien hat die Behandlung von Büffeln im ganzen Land dokumentiert, einschließlich ihres Transports von den Milchbetrieben zu den Schlachthöfen.

Im Rahmen dieser Recherchen wurden die Ermittler*innen von Animal Equality Zeug*innen und filmten das Verladen von Büffeln auf einen Lkw vor einem Milchbetrieb in der Nähe von Kolkata, Indien, bei dem die Arbeiter schwere Verstöße gegen die indischen Gesetze gegen Grausamkeit begangen haben. 

Wie das Video zeigt, war eine Büffelkuh zu schwach und nicht in der Lage, die steile Rampe auf den LKW zu erklimmen. Um sie dazu zu zwingen, begingen mindestens drei Arbeiter*innen die folgenden Verbrechen:

  • sie führten mehrfach und gewaltsam einen Stock in ihre Genitalien ein, was blutende Wunden und extreme Schmerzen verursachte;
  • sie schlugen sie mit einem Stock und verdrehten ihren Schwanz über mehrere Minuten; 
  • Sie schütteten ihr Wasser über den Mund und die Nasenlöcher, damit sie das Gefühl hatte, zu ertrinken.

Die Aufnahmen, die die Ermittler von Animal Equality von den weiblichen Büffeln in Indien gemacht haben, zeigen, wie missbraucht die Tiere in der Milchproduktion sind. Die Milchindustrie versucht, dieses Leiden zu verbergen, aber diese Bilder sind der Beweis für eine kriminelle Behandlung und wir fordern die Strafverfolgungsbehörden auf, ernsthaft gegen die Misshandlung von Tieren, die für Lebensmittel verwendet werden, vorzugehen.

Sean Thomas, Int. Direktor der Ermittlungen für Animal Equality

Unsere Recherchen zeigen immer wieder die Misshandlung und Vernachlässigung von Tieren durch die Milchindustrie – Mütter, die von ihren Babys getrennt werden, Tiere, die wiederholt geschlagen oder misshandelt werden, Mutterkühe, die noch während der Schwangerschaft geschlachtet werden. Es ist an der Zeit, diese Misshandlungen zu beenden, indem wir Milchprodukte aus unserer Ernährung streichen. Das ist die beste Lösung für die Tiere, die auf der ganzen Welt für Milchprodukte verwendet werden.

Sharon Núñez, Präsidentin von Animal Equality

KLAGE GEGEN MISSBRAUCH EINGEREICHT

Animal Equality hat die Beweise für diesen Missbrauch dem Animal Welfare Board of India, Animal Husbandry & Veterinary Services und der Calcutta Society for the Prevention of Cruelty to Animals vorgelegt. Das Animal Welfare Board of India hat seinerseits eine Beschwerde beim Polizeipräsidenten eingereicht und die Beweise an den stellvertretenden Polizeipräsidenten und den Direktor des staatlichen Tierschutzes weitergeleitet. Animal Equality fordert die lokalen Behörden auf, die an den dokumentierten Handlungen beteiligten Personen strafrechtlich zu verfolgen.

Im Jahr 2018 untersuchte Animal Equality in Indien 107 Milchbetriebe, 11 Lebendtiermärkte und 8 Schlachthöfe in Punjab, Haryana, Uttar Pradesh, Gujarat, Maharastra, Secunderabad, Hyderabad, Karnataka, Tamil Nadu und Kerala. Animal Equality dokumentierte unter anderem eine ähnliche Art der grausamen Behandlung von Tieren beim Beladen von Lastwagen, das Einstechen von Stöcken in die Genitalien der Tiere, wiederholte Schläge und Arbeiter, die den Büffeln Chilis in die Augen reiben.

Es mag den Anschein haben, dass Kühe und Büffel in Indien geschützt sind, aber sie werden jeden Tag dieser grausamen Behandlung ausgesetzt. Diese Praktiken sind ein eklatanter Verstoß gegen den Prevention of Cruelty to Animals Act (Gesetz zur Verhinderung von Tierquälerei) von 1960, die Transportregeln von 1978, die Schlachthofregeln von 2001 und verschiedene Anordnungen von High Courts und dem Supreme Court of India.

Amruta Ubale, Senior Director of Public Affairs bei Animal Equality in Indien

Animal Equality hat ähnliche Ermittlungen im Vereinigten Königreich, in Mexiko, Deutschland, Italien, Spanien und den Vereinigten Staaten durchgeführt, die in einigen Fällen zu einer erfolgreichen Strafverfolgung der Beteiligten führten.

Im Jahr 2018 dokumentierte ein verdeckter Ermittler von Animal Equality in den USA bei seiner Arbeit auf der Summit Calf Ranch in Nebraska – einem Lieferanten von Baby Bel und The Laughing Cow – kranke und verletzte Kälber, die zum Sterben zurückgelassen wurden, das schmerzhafte Verbrennen der Hörner von Kälbern und Tiere, die bei Minusgraden leiden. Animal Equality legte diese Erkenntnisse Strafrechtsexperten vor, die einen Brief an die örtlichen Behörden schickten und sie aufforderten, zu ermitteln und Strafanzeige zu erstatten.

WIE DU AKTIV WERDEN KANNST:

Ihre Geschichte ist die Geschichte von Millionen von Tieren auf der ganzen Welt, die für die Milchprodukte leiden. Indem du diese Recherche und damit ihre Geschichte verbreitest, kannst du dazu beitragen, den Stimmen von Tieren wie dieser Büffelkuh Gehör zu verschaffen. Du kannst den Tieren, die in der Milchindustrie missbraucht werden, auch helfen, indem du auf köstliche pflanzliche Alternativen wie Soja-, Hafer-, Mandel- und andere pflanzliche Milch umsteigst, sofern du das nicht bereits tust. Lass dich von pflanzenbasierten Rezepten auf LoveVeg inspirieren!

Bitte unterzeichne unsere Petition und fordere gemeinsam mit uns Unternehmen und Gesetzgebung auf, dringend ihre Unternehmenspolitik zu ändern und Gesetze zu erlassen, die zur Abschaffung der industriellen Tierhaltung führen.

Wir werden deine Unterschrift – zusammen mit allen anderen Unterschriften – an die Bundesregierung überreichen und sie daran erinnern, ihrer selbst zugeschriebenen Vorreiterrolle in Sachen Tierschutz gerecht zu werden. Damit unterstützt du uns, aktiv die Interessen der Tiere zu vertreten und die industrielle Tierhaltung in Deutschland zu beenden.

Petition ansehen
Ich erteile meine Einwilligung wie folgt.

Aktuellste Neuigkeiten
Oktober 4, 2022

Animal Equality startet heute die Kampagne „Kükenleid verhindern“, mit der die Politik dazu aufgefordert wird, Küken und Hühner in der Eierindustrie wirksam vor Leid zu schützen. Animal Equality fordert, das Gesetz zum Verbot des Kükentötens vom 01.01.2022 anzupassen, um männliche Küken vor den katastrophalen Haltungsbedingungen in der industriellen Hühnerhaltung zu bewahren.
September 23, 2022

Vor einigen Wochen hat Animal Equality in Italien einen historischen Erfolg gefeiert und nach jahrelanger Kampagnenarbeit erreicht, dass Italien als drittes Land innerhalb weniger Monate endlich das Kükentöten verbietet. Das ist nicht nur Grund zur Freude, sondern auch Ansporn. Deshalb wird Animal Equality sich in den kommenden Wochen besonders für Hühner einsetzen, die unter der Eierproduktion leiden müssen.
September 21, 2022

Der tragische Tod von Hunderten von Kälbern, die vor einigen Wochen auf einem Haltungsbetrieb in Limerick (Irland) gefunden wurden, zeigt erneut das Elend der Tiere in der Milchindustrie.