ALLE SPENDEN WERDEN BIS ZUM 30. JUNI VERDOPPELT! Jetzt spenden: Jetzt noch mehr für Tiere bewirken
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Animal Equality zeigt 44 Nutztierbetriebe in Mexiko wegen Umweltschäden an

Berichte von Recherchen in Rinder-, Hühner-, Eier- und Milchbetrieben dokumentieren schwerwiegende Missstände.
May 6, 2021

Klimawandel, Verlust der Artenvielfalt, Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung sowie pandemische Krankheiten haben alle eine gemeinsame Ursache: Die Nutztierindustrie. Diese Industrie profitiert nicht nur vom Leiden der Tiere, indem sie sie grausamen Praktiken unterwirft, sondern beeinträchtigt auch die Gesundheit des Planeten und all seiner Bewohner.

Angesichts der dringenden Notwendigkeit, all diese Risiken aufzuhalten und fest dazu entschlossen, den Feind des Planeten aufzudecken, hat Animal Equality kürzlich einen neuen Bericht veröffentlicht, der das Ergebnis einer umfangreichen zweijährigen Recherche ist. Um einen umfassenderen Einblick in die Gefahren der Intensivtierhaltung zu erhalten, setzte Animal Equality dafür Drohnen ein, um die Abläufe mehrerer Tier- und Milchbetriebe in Jalisco, Mexiko, zu überfliegen und zu dokumentieren.

Aus den sechs Untersuchungsberichten geht hervor, dass die dokumentierten Betriebe die Umweltschutzvorschriften nicht einhalten, keine Genehmigungen, Konzessionen oder die erforderlichen Lizenzen besitzen und damit gegen das staatliche Gesetz für ökologisches Gleichgewicht und Umweltschutz verstoßen.

Der Bericht listet folgende Verstöße auf:
  • hohe Treibhausgasemissionen aus mit Tierexkrementen gefüllten Abwasserteichen auf den Betrieben
  • ausgetretene Abwässer verursachen eine großflächige Eutrophierung (Verschmutzung durch überschüssige Nährstoffe) in wichtigen Gewässern wie dem Chapala-See, Oberflächenwasser und Grundwasser
  • Geruchsbildung bei der Zersetzung von organischem Material und durch den Umgang mit infektiösem biologischem Abfall

All dies wirkt sich auf die einheimische Flora und Fauna, die umliegenden Feldfrüchte, die Nachbarschaft in der Umgebung und auch auf die Gesundheit der Tiere in den Betrieben aus.

Die am stärksten veränderte Umweltkomponente ist den Berichten zufolge das Wasser. Auf den Betrieben gibt es mehrere Teiche mit Exkrementen und anderen Abfällen – einige so groß wie die Ställe, in denen die Tiere untergebracht sind. Viele weisen aufgrund von Regenfällen eine erhöhte Wassermenge auf, wodurch die Gülle überläuft und das Ökosystem beeinträchtigt wird.

“Diese Fäkalien gelangen mit dem Regen und der Luft in das Grundwasser und verunreinigen den Boden. Die hohe Bakteriendichte, die sie aufweisen, kann Wasser oder Lebensmittel verunreinigen und macht oft die Anwohner*innen in der Nähe oder diejenigen, die mit diesen Abwässern bewässerte Lebensmittel verzehren, krank”.

Dr. Adriana Cossío Bayúgar, Spezialistin für Tierschutz und Bioethik

Ebenso wurde festgestellt, dass Regenfälle die Bewegung von festen verunreinigenden Stoffen verursachen, die durch Filtrationen in größere Gewässer gelangen, in diesem Fall in den nahe gelegenen Chapala-See.

Da sich die Abwasserteiche im Freien befinden, verdunstet das Wasser zudem, wodurch Bakterien in die Luft gelangen, und so in kürzester Zeit große Entfernungen zurücklegen und Krankheiten wie Cholera, Typhus, Dysenterie, Gastroenteritis, Hepatitis, Amöbenruhr und Bilharziose verursachen können.

Welche Maßnahmen haben wir ergriffen?

Angesichts der alarmierenden Beweise hat Animal Equality 44 Betriebe bei den örtlichen Behörden wegen Handlungen sowie Unterlassungen angezeigt, die Umweltschäden und ein ökologisches Ungleichgewicht verursachen könnten. Wir fordern, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften, die endgültige Schließung, den Widerruf der Betriebsgenehmigungen sowie die Wiedergutmachung der Schäden, die diese Betriebe verursacht haben.

“Wir können nicht weiter zulassen, dass die Behörden nachlässig handeln und Überprüfungen unterlassen, und dass diese Unternehmen unser aller Ressourcen beschädigen und verunreinigen, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden”.

Dulce Ramirez, Geschäftsführerin von Animal Equality in Mexiko

Angesichts dieser überwältigenden Beweise ist es unverständlich, dass diese Betriebe bisher nicht geschlossen wurden und weiterhin Betriebsgenehmigungen haben. Bereits im Sommer letzten Jahres haben wir Aufnahmen einer ersten Recherche veröffentlicht. 

Sie haben es in der Hand:

Mit jeder pflanzlichen Mahlzeit können Sie Tierleben retten, die Umwelt schützen und CO2 sowie Wasser einsparen. Zudem bedeutet eine vegane Ernährung alles andere als Verzicht, im Gegenteil: Sie hat zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit! Probieren Sie es aus!


Mexiko

Aktuellste Neuigkeiten

June 18, 2021

Animal Equality enthüllt schockierende Aufnahmen aus einem Betrieb der Firma ‘ZEMA S.r.l.’, die zahlreiche Rechtswidrigkeiten und schwere Verstöße gegen die Mindeststandards des Tierschutzes dokumentieren. Der Schweineschlachthof befindet sich in der Lombardei, in der Provinz Cremona, und beliefert unter anderem Schweinefleischproduzenten in Deutschland. Durch Laden des Videos akzeptieren…
June 18, 2021

Mit einer überwältigenden Mehrheit von 558 Ja- zu 37 Nein-Stimmen kommt die Resolution zur Europäischen Bürgerinitiative “End The Cage Age” zur Abschaffung von Tierkäfigen in der gesamten Europäischen Union bis 2027 voran. Die Europäische Kommission muss nun Gesetze erlassen. Derzeit gibt es in Europa 300 Millionen sogenannte Nutztiere in Käfigen.
June 17, 2021

Heute überreichte Animal Equality den Vereinten Nationen (UN) über eine halbe Million Unterschriften zusammen mit einer Petition, die das Ende des Verkaufs von lebenden Tieren auf den Lebendtiermärkten dieser Welt fordert. Wir fordern das Führungsgremium auf, die Risiken, die der Verkauf von lebenden Tieren für die globale Gesundheit darstellt, öffentlich…