ALLE NEUEN SPENDEN WERDEN VERDOPPELT! VERPASSE DIESE ZEITLICH BEGRENZTE GELEGENHEIT NICHT! SPENDE JETZT
Neuigkeiten
Die aktuellsten Neuigkeiten und Updates rund um Animal Equalitys Arbeit

Durchbruch im Kampf gegen das Tieropferfest in Nepal!

August 21, 2014

Die indische Regierung hat als Folge unserer Proteste und nach ausgiebigen Gesprächen mit Animal Equality Indien eine neue Richtlinie erlassen, die den Transport von Tieren nach Nepal während des weltgrößten Tieropferfestes verbietet. Beim Gadhimai-Fest werden alle fünf Jahre über die Dauer von einem Monat hunderttausende Tiere unter grausamsten Bedingungen der hinduistischen Göttin Gadhimai geopfert.

Dies ist ein bedeutender Sieg, da 70 Prozent der Teilnehmer des Festes aus Indien kommen und oftmals Tiere mit über die Grenze bringen, um diese vor dem Gadhimai-Tempel in Nepal abzuschlachten.

Vertreter von Animal Equality in Indien trafen Vertreter des indischen Innenministeriums und baten diese, den Transfer von lebendigen Tieren über die Grenze zwischen Indien und Nepal während der Dauer des Gadhimai-Festes zu verbieten. Daraufhin verabschiedete das indische Innenministerium eine Anordnung, die die Grenzposten in höchste Alarmbereitschaft versetzt und damit beauftragt, sorgfältig nach Personen Ausschau zu halten, die Tiere nach Nepal schmuggeln wollen. Diese Anweisung kann hunderttausende Tiere vor einem langsamen, qualvollen Tod bewahren.

Dieser Sieg ist ein bedeutender Erfolg, allerdings liegt die wichtigste Aufgabe immer noch vor uns: Wir müssen die nepalesische Regierung davon überzeugen, die Tieropfer für immer zu verbieten. Wir fordern die nepalesische Regierung in unserer Petition nachdrücklich dazu auf, diese und alle anderen Tieropfer zu verbieten. Die Tradition des Festes kann fortgeführt werden, indem symbolische Opfer, wie Kürbisse, erbracht werden. Dazu könnte eine Blutspende organisiert werden, die dem Ursprung des Festes, das eigene Blut zu geben, viel näher kommt. Zudem würde das gespendete Blut an Krankenhäuser gegeben werden und somit der Allgemeinheit zu Gute kommen.

Wir arbeiten ebenfalls vor Ort  an der Überwachung der Umsetzung des Verbots Tiere über die Grenze zu transportieren – um sicherzustellen, dass tatsächlich keine Tiere über die Grenze nach Indien geschmuggelt werden. Deshalb bitten wir Sie um eine Spende im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, um uns bei der erfolgreichen Umsetzung des Vorhabens zu unterstützen.

Ein Verbot von Tieropfern in Nepal kann Millionen von Tieren vor einem grauenvollen, schmerzhaften Tod bewahren. Den Tieren zuliebe müssen wir mit unserem Vorhaben erfolgreich sein.

Klicken Sie hier, um unsere Kampagne durch eine Spende zu unterstützen – mit Ihrer Hilfe können wir das sinnlose Abschlachten verhindern!



Aktuellste Neuigkeiten
November 9, 2022

Animal Equality startet eine internationale Kampagne, um das Schlachten von Pferden zum Verzehr zu beenden. Mit dieser Kampagne will Animal Equality über eine Branche aufklären, über die Verbraucher*innen kaum Informationen haben, und die Gesellschaft für die Notwendigkeit sensibilisieren, den rechtlichen Schutz dieser Tiere zu verbessern.  Animal Equality hat die Schlachtung…
November 1, 2022

Bei einem Treffen des Rats „Landwirtschaft und Fischerei“ haben die Landwirtschaftsminister*innen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Europäische Kommission aufgefordert, die Tötung männlicher Küken europaweit zu verbieten.
Oktober 25, 2022

Animal Equality und mehr als 20 europäische Tierschutzorganisationen haben heute eine neue Kampagne gestartet, die sich an LIDL richtet. Sie fordern das Unternehmen auf, sich für einen besseren Schutz von sogenannten “Masthühnern” einzusetzen und ihr Leiden zu verringern. Die Kampagne fordert von LIDL die Verabschiedung der Europäischen Masthuhn-Initiative. Diese wurde…