STUDIE: IN 20 JAHREN NUR NOCH 40 % KONVENTIONELLES FLEISCH?

Konventionelles Fleisch könnte in schon zwei Jahrzehnten von veganen Produkten und In-Vitro-Fleisch abgelöst werden. Das prophezeit eine von der Unternehmensberatung A. T. Kearney durchgeführte Studie. 2040 werden laut dieser Studie nur noch 40 Prozent des konsumierten Fleisches konventionell sein. 35 Prozent kämen dann aus der Petrischale und ein Viertel wäre rein pflanzlich.

GUTE GRÜNDE: GERECHTIGKEIT UND UMWELTSCHUTZ

Nicht nur für die Tiere wäre dies ein notwendiger Fortschritt, auch für die wachsende Weltbevölkerung könnte dies die Lösung für den Welthunger sein. Laut der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, geht die Hälfte der weltweiten Ernte an die Nutztierindustrie. Zudem wird ein Drittel aller Landflächen für die Tierhaltung genutzt. Wir könnten weitaus mehr Menschen ernähren, wenn wir die Ernte direkt für den menschlichen Verzehr verwenden und die Flächen effizienter nutzen würden.

Gleichzeitig richtet die industrielle Tierhaltung extrem viel Schaden in unserer Umwelt an und treibt den Klimawandel voran. Dünger und Antibiotika gelingen ins Grund- und teilweise sogar ins Trinkwasser. Methanausstöße von Rindern belasten das Klima zusätzlich.

FLEISCH AUS PFLANZEN

Es erfreut sich schon jetzt einer großen Beliebtheit: Rein pflanzliches Fleisch, für das kein Tier getötet werden musste. Einige pflanzliche Fleischalternativen schaffen es geschmacklich und auch was Konsistenz und Aussehen angeht, dass sie von herkömmlichem Fleisch kaum mehr zu unterscheiden sind. Das “Fleisch” besteht zum Beispiel aus Erbsen- oder Kartoffelproteinen und machte schon letztes Jahr viele Schlagzeilen. Die Herstellung ist weitaus umweltschonender.

FLEISCH AUS DER PETRISCHALE

Doch noch mehr verspricht sich die Studie von In-Vitro-Fleisch. Dieses aus Rindzellen hergestellte Muskelgewebe soll so nah wie möglich an die Konsistenz eines “normalen” Steaks herankommen – ohne dabei ein Tier zu schlachten. Momentan ist die Produktion noch zu teuer für den Markt, dies wird sich aber schnell ändern, wenn die erforderlichen finanziellen Mittel aus Politik und Privatwirtschaft bereitgestellt werden.

WERDEN SIE TEIL DES WANDELS

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis pflanzliches und In-Vitro-Fleisch konventionelles Fleisch überholt haben. Je schneller dies geschieht, desto besser ist es für die Tiere, unseren Planeten und uns Menschen. Warten Sie nicht darauf, dass die Politik handelt, sondern handeln Sie selbst und gestalten Sie so eine bessere Welt mit! Wie das konkret aussehen könnte, zeigen wir Ihnen auf Love Veg. Schauen Sie doch gleich mal vorbei! 

Quellen:
A.T. Kearny (2019): “How Will Cultured Meat and Meat Alternatives Disrupt the Agricultural and Food Industry?”
Ntv (07.09.2020): “Bald gibt es viel mehr Kunstfleisch”