Rooney Mara: “Mit meinen eigenen Augen”

Schauspielerin Rooney Mara setzt sich aktiv für den Schutz und die Rechte von Tieren ein. Für eine Undercover-Recherche, veröffentlicht von Animal Equality, schloss sie sich mutigen Aktivist*innen an, um das Leid der Tiere in Intensivhaltung mit eigenen Augen zu sehen. Im Video erzählt Rooney Mara, wie Schweine und Hühner in der Fleischindustrie gezüchtet werden und unter schrecklichen Bedingungen leben müssen. Unter dem Titel “With my own eyes” (dt.: “Mit meinen eigenen Augen”) macht die Recherche so auf die brutale und schmerzliche Realität für Milliarden von Tieren aufmerksam und ermutigt die Zuschauer*innen, sich der vielen Gründe bewusst zu werden, weshalb wir der weltweiten Ausbeutung von Tieren dringend ein Ende setzen müssen.

Rooney Mara: Nichts bereitet dich darauf vor, in die Augen einer Schweinemutter zu schauen, die künstlich geschwängert, ein Leben im Käfig verbringen muss, bis sie geschlachtet wird. Ich musste an meine Schwester denken, die gerade ein Kind bekommen hat und wie schön das instinktive Bedürfnis einer Mutter danach ist, ihr Kind zu nähren und zu beschützen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schrecklich es sein muss, auf diese Weise gefangen zu sein, seine eigenen Babys zu erdrücken und nichts dagegen tun zu können.

Unvorstellbare Grausamkeiten: Die Aufnahmen zeigen Szenen aus einem Schweinezuchtbetrieb mit über 3.000 eingepferchten Tieren und einer Hähnchenmastanlage, die über 50.000 Vögel erfasst. Alle Tiere in den beiden Betrieben sind den qualvollen Lebensbedingungen, Krankheiten, Verletzungen und extremen Stresssituationen ausgesetzt.

Die Rechercheergebnisse dokumentieren entsetzliche Zustände: 

  • Hühner, die aufgrund der Überzüchtung in unnatürlicher Geschwindigkeit auf eine solche Größe und Masse heranwachsen, dass ihre Beine und Organe nicht mithalten können. Sie leiden an Herzinfarkten, Organversagen und schmerzhaften Beinfehlstellungen
  • Verletzte und bewegungsunfähige Hühner, die verhungern und verdursten 
  • Schweinemütter, die in engen Käfigen eingesperrt sind, in denen sie sich kaum bewegen und nicht einmal umdrehen können und aufgrund von Platzmangel und Bewegungsunfähigkeit, ihre neugeborenen Ferkel zerquetschen
  • Dutzende von schwachen und sterbenden Ferkeln, die keine tierärztliche Behandlung erhalten
  • Schweine mit schweren, unbehandelten Eingeweidebrüchen

Den eigenen Aufzeichnungen des Hühnerbetriebs zufolge, sterben hier durchschnittlich 42 Hühner pro Tag, bevor sie ein Alter von 7 Lebenswochen erreicht haben …

90 % aller Tiere, die für ihr Fleisch geschlachtet werden, stammen aus grausamer Massentierhaltung. Um die immensen Grausamkeiten zu beenden, ermutigt Animal Equality Menschen dazu, tierische Produkte durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen.

Sie können helfen: Nie war es einfacher, dem Leid der Tiere ein Ende zu setzen. Ersetzen Sie tierische Produkte, wie Fleisch, Milch und Eier, auf ihrem Teller durch pflanzliche Lebensmittel. Mit jeder veganen Mahlzeit, ersparen Sie den Tieren ein Leben voller Schmerz und Leid, tun etwas Gutes für Ihre Gesundheit und unseren Planeten! Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer tierleidfreien, pflanzlichen Ernährung und teilen Sie das Video mit Rooney Mara mit Ihren Freund*innen und Ihrer Familie. Jeder Mensch hat das Recht dazu, die grausame Wahrheit über den Konsum tierischer Produkte zu erfahren.